Atomic Magazin

letztes Update: February 18, 2019Kategorien: About Us Alpine BC Touring Nordic

3 X GOLD, 3 X SILBER, 3 X BRONZE REDSTER-STARS ROCKTEN SKI-WM!

Mehr lesen

Aktuelle Magazin Artikel

Alpine

3 X GOLD, 3 X SILBER, 3 X BRONZE REDSTER-STARS ROCKTEN SKI-WM!

Die Redster-Stars: Sie kamen aus einer genialen Weltcupsaison als Medaillenanwärter nach Åre, sie hielten dem öffentlichen Erwartungsdruck stand, sie rockten die 45. Ski-WM! Drei Mal Gold, drei Mal Silber, drei Mal Bronze: Dieses Racing-Team der erfolgreichsten Skimarke der Welt mit seinen Superstars und stillen Helden im Hintergrund hat wieder bewiesen, dass es das Maß aller Dinge in Sachen Race Intelligence, Performance und Commitment ist. Und deshalb noch einmal: Standing Ovations für Mikaela Shiffrin, Sofia Goggia, Marcel Hirscher und Marco Schwarz.

Mehr lesen 0 Minuten zum Lesen
Alpine

BRONZE FÜR MARCO: MENTAL METAL FÜR TECHNIK-RENNEN.

Sein Sieg in der einzigen Kombination des Winters am Lauberhorn machte Redster-Star Marco Schwarz zum Top-Favoriten für die WM-Kombination in Åre. Nach der Abfahrt deutete auch noch alles darauf hin, dass er seiner Rolle gerecht werden würde. Am Ende des ersten WM-Rennens freute sich Blacky über eine gewonnene Bronzemedaille. Mental Metal für den Atomic-Youngster vor den technischen Bewerben: „Tut gut zu wissen, dass ich eine Medaille habe. Und jetzt freue ich mich auf die nächsten Rennen.“

Mehr lesen 5 Minuten zum Lesen
Nordic

SIMON AUCH BEI – 23 GRAD SUPER SPRINT-LADIES LÄCHELN IN LAHTI

Er performt so verlässlich, wie sein Präzisionsgewehr! Simon Eder, charismatischer Biathlon-Star in der Redster Nordic-Unit, hat auch bei den arktischen Temperaturen in Canmore (Kanada) erneut gezeigt, dass auf ihn Verlass ist. Sechster im Einzel, das wegen der extremen Kälte von 20 auf 15 Kilometer verkürzt wurde; Fünfter mit der Österreich-Staffel. In Canmore war es bei Temperaturen von deutlich unter minus 20 Grad zu kalt für ein breites Lächeln – in Lahti hingegen lächelten die Atomic-Sprintladies Tiril Udnes Weng (6.) und Hanna Falk (7.) im Weltcup. Während die Nordische Redster-Kombi mit Franz-Josef Rehrl, Manuel Faisst, Fabian Riessle Lahti ausließ, um sich gezielt auf die Nordische Ski-WM in Seefeld vorzubereiten.

Mehr lesen 3 Minuten zum Lesen
Alpine

Sofia Goggia: Das Comeback des Jahres

Tiefstapeln ist nicht Sofia Goggias Sache. Ganz im Gegenteil: Die 26-Jährige aus Bergamo (Italien) setzt gerne noch eins drauf. Kein Wunder also, dass sie am Tag nach ihrem ersten Abfahrts-Weltcupsieg in Jeongseon 2017 gleich noch einen Sieg im Super-G anhängte. Und 2018 gewann sie nicht nur olympisches Gold, sondern stach auch noch Lindsey Vonn im Weltcup aus. „Man muss die Messlatte immer ein bisschen höher legen,“ sagt sie, und ihre Augen glänzen.

Mehr lesen 10 Minuten zum Lesen
Nordic

FRANZ-JOSEF, MANUEL, FABIAN – DIE NORDISCHE REDSTER-KOMBI

Wo immer der Weltcuptross hält, egal, welche Strecke und egal, welche Verhältnisse: Es gibt eine Konstante in der Nordischen Kombination und das ist die starke Performance der Redster-Kombi mit Franz-Josef Rehrl, Manuel Faisst und Fabian Riessle. Am Wochenende war das coole Atomic-Trio mit Medaillenchancen in Klingenthal (GER) am Start und wie schon im ganzen Winter stark – Fabian Sechster und Dritter, Franz-Josef Fünfter und Sechster, Manuel Neunter und Siebenter… Und ja: Eines der Geheimnisse hinter dieser Konstanz ist eine besondere Form von Vertrauen.

Mehr lesen 3 Minuten zum Lesen
BC Touring

ERSTER BACKLAND WELTCUPSIEG DER SAISON

Der Skiort Super Devoluy in Südost-Frankreich war am vergangenen Wochenende die Bühne für den dritten Skibergsteiger-Weltcup der laufenden Saison. Herausragende Leistungen erbrachten dabei die Atomic Backland Athleten. Iwan Arnold siegte beim Sprintbewerb, Davide Magnini gewann die Nachwuchsklasse Espoir beim Individualrennen.

Mehr lesen 4 Minuten zum Lesen
Alpine

TEAM ATOMIC: DER REDSTER POWERSCORE!

Mit Mikaela Shiffrin und Marcel Hirscher sind seit Jahren die Ski-Superstars der Gegenwart unter Vertrag. Beide führen souverän im Gesamtweltcup, beide reisen als Maß aller Dinge im Skisport zur Ski-WM nach Åre. Aber nicht als die einzigen Medaillenanwärter: In der laufenden WM-Saison haben Redster-Athletes von 53 Rennen im Weltcup sage und schreibe 26 gewonnen! Der Rest der Skiwelt, also alle anderen Skimarken zusammen, halten bei 28. Dieser Zahlenvergleich sagt alles über die Dominanz von Weltmarktführer Atomic im Skirennsport.

Mehr lesen 3 Minuten zum Lesen
Alpine

ROCK´N´REDSTER! 1,21 VORSPRUNG BEI MARCEL-SHOW IN SCHLADMING

„Wartet´s, bis es wieder passt!“ Selten, dass von Marcel Hirscher eine Kampfansage kommt. Vor Schladming kam sie ausnahmsweise doch. Die beiden Slalomklassiker in Wengen und Kitzbühel, wo er sich einen dritten und einen zweiten Platz ungewöhnlich hart verdienten musste, hatte den Ski-Maniac in Marcel neu geweckt. Im letzten Training vor dem Nightrace, auf dem Schnee seiner Kindheit daheim in Annaberg, hat das Maß aller Dinge sein Setup um ein paar Millimeter verändert. So minimal, dass kein Skifahrer je diesen Unterschied bemerken würde. Marcel sagt: „Für mich ist es eine Welt.“

Mehr lesen 4 Minuten zum Lesen
Nordic

REDSTER-PRÄZISIONSTEAM: DIE TOP-ATHLETEN BLEIBEN STARK

Die nächsten Tour-Stopps in der WM-Countdownphase für das Atomic Nordic Team, die nächsten Spitzenleistungen der Top-Athleten. Atomic-Superstar Simen Hegstad Krueger belegte nach Platz 3 bei der Tour de Ski zurück im Weltcup in Ulricehamn Platz 2 – über die 15 Kilometer in der freien Technik geschlagen um lächerliche 1,1 Sekunden. Im Staffelrennen wurde der Norweger Dritter, während Redster-Kollege Evgenij Belov mit seinem Team Russia II den Sieg holte. Erfolgreiches Wochenende auch für Atomic-Biathlet Simon Eder beim Weltcup in Antholz: 5. im Sprint, 8. in der Verfolgung, 10. im Massenstart, in dem Redster-Teamkollege Benjamin Weger Platz 6 belegte. Bei Atomic-Kombinierer Franz-Josef Rehrl (Plätze 8 und 4 in Trondheim) zeigt die Formkurve vor der Heim-WM in die richtige Richtung, dessen Teamkollege Manuel Faisst belegte die Plätze 7 und 13. Die Future Stars im Atomic-Team demonstrierten bei der Nordischen Junioren-WM in Lahti, dass man sich ihre Namen wird merken müssen.

Mehr lesen 3 Minuten zum Lesen