WM-REIFE REDSTER-LEISTUNGEN – SIMEN KRUEGER IN FALUN-FOTOFINISH ZWEITER

NORDIC FEB 01, 2021

WM-REIFE REDSTER-LEISTUNGEN – SIMEN KRUEGER IN FALUN-FOTOFINISH ZWEITER

NORDIC FEB 01, 2021

Nordic

FEB 01, 2021

Was für eine beeindruckende Aufholjagd von Simen Hegstad Krueger: In der letzten Runde gab der Redster-Doppelolympiasieger über die 15 Kilometer im freien Stil beim letzten wichtigen Test vor der Nordischen Ski-WM noch einmal alles – und hätte im Falun-Fotofinish den Sieger Alexander Bolshunov beinahe noch auf der Ziellinie abgefangen! Der zweite Platz ist aber aussagekräftig genug – für die WM-reife Form des Atomic-Superstars und die Performance der neuen Redster-Rakete S9 Gen S …

Noch ein Sprint-Wochenende in Schweden, viel mehr passiert vor der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf – Auftakt am 23. Februar – bei den Langläufern nicht mehr (beim Weltcup in Nove Mesto vor dem WM-Start werden die Besten fehlen). Insofern war Falun der letzte, wichtige Test für die Redster Nordic Unit.

Atomic-Superstar Simen Hegstad Krueger, zuletzt trotz Sturz und Zeitverlust im Lahti-Skiathlon Vierter, demonstrierte seine WM-reife Form diesmal über die 15 Kilometer im freien Stil: Als Einziger bot er dem überragenden Russen Alexander Bolshunov bis zum Schluss Paroli. Auf der Ziellinie fehlten dann nur 1,8 Sekunden auf den Sieg, nach einer heroischen Aufholjagd in der letzten Runde. Simen zeigte sich nicht nur mit Platz 2, sondern auch mit dem erstklassigen Race-Material hoch zufrieden. Atomic Nordic Manager Peter Landl: „Was wir heute gesehen haben, macht optimistisch für die WM-Bewerbe.“

“Diesmal, auf der kurvigen Strecke, sind die Performance-Vorteile des Redster S9 Gen S noch besser zum Tragen gekommen.”

Simen Hegstad Krüger

Generell lieferten die Atomic-Athleten in Falun starke Leistungen. Auch die Damen im Rennen über 10 Kilometer (freier Stil): Tiril Udnes Weng (7.), Zwillingsschwester Lotta (11.), Comebackerin Victoria Karl (toller Wiedereinstieg in die Tour nach Bänderriss als 14.). Im Sprint-Bewerb hatten Johanna Hagstroem und Tiril Udnes Weng den Prolog gewonnen, im Finale belegten sie die Plätze 4 und 5. Peter Landl: „Jetzt hoffen wir, dass das für Johanna ein WM-Ticket im starken schwedischen Team bedeutet.“ Einzig Evgenij Belov fühlte sich in Falun, nach kräftezehrender Saison und dem starken Abschneiden bei der Tour de Ski, etwas müde.

Ermil Vokuev, Atomic-Star bei den „Visma Ski Classics“ hingegen, präsentierte sich beim Marcialonga in Italien erneut sehr ausgeschlafen: Platz 3 mit 2,7 Sekunden Rückstand nach 70 Kilometern. Er liegt damit in der Tour-Wertung ebenfalls auf dem 3. Platz.

#weareskiing

REDSTER GEN S
- COMING SOON

Willkommen auf dem nächsten Level! Dank einer komplett neuen Konstruktion wird der Skating Langlaufsport neu definiert.

Mehr Info