JUNIOR SKIMO ATHLETEN JULIAN TRITSCHER UND NILS OBERAUER IM INTERVIEW

NORDIC NOV 10, 2021

JUNIOR SKIMO ATHLETEN JULIAN TRITSCHER UND NILS OBERAUER IM INTERVIEW

NORDIC NOV 10, 2021

Nordic

NOV 10, 2021

Die ersten Schneeflocken sind in den Bergen schon gefallen. Es ist an der Zeit sich der Sportart des Skibergsteigens zu widmen. Deshalb haben wir unsere erfolgreichen Junior Athleten Nils Oberauer und Julian Tritscher gefragt, wie sie sich auf den Winter vorbereitet haben.

Es gibt viele Beweggründe die Sportart des Skibergsteigens auszuüben. Neben einem tollen Bergerlebnis, traumhaften Aussichten und einzigartigen Tiefschneeabfahrten, ist auch das fordernde Training am Berg, ein Motiv Skitouren zu gehen. Für Skimo Athleten ist neben all diesen Vorzügen des Skitourengehens auch der sportliche Wettkampf in dieser Sportart ein Beweggrund. Die beiden Nachwuchsathleten Nils Oberauer und Julian Tritscher konnten letzte Saison durch tolle Erfolge bei der WM in Andorra Ihr Können unter Beweis stellen und so Ihr Talent aufgezeigen. Nachfolgend haben wir den beiden Atomic Athleten einige Fragen gestellt:

Wie lief die Vorbereitung auf die Skimo Saison?

Julian Tritscher: „Die Vorbereitungen im Sommer verliefen sehr gut! Lange Grundlageneinheiten auf dem Rad und zu Fuß sowie spezifische Trainingseinheiten auf Skirollern, kombiniert mit Kraft- und Stabilisationstraining standen auf dem Plan. Trainingscamps mit dem gesamten Team, sowie Kräftemessen mit meinem besten Trainingskollegen und Freund Nils Oberauer, zählen zu meinen Trainingshighlights.
Aufgrund einer Krankheit hat mich im Spätsommer eine 3-wöchige Zwangspause gebremst, jedoch wird jetzt wieder mit voller Motivation an der Form für die ersten Wettkämpfe auf Schnee gearbeitet.“

Nils Oberauer: „Im Sommer besteht mein Training zum größten Teil aus langen Rennrad- und Mountainbike-Touren. Natürlich dürfen aber auch Bergtouren im Dachsteingebiet nicht fehlen. Diesen Sommer war ich mit meiner Familie 3,5 Wochen in Griechenland unterwegs. Diesen Urlaub habe ich genutzt, um die höchsten Berge Griechenlands zu besteigen.“

Hast du auch Sommer Wettkämpfe bestritten, um dich für den Winter fit zu machen?

Julian: „Im Sommer liegt der Fokus hauptsächlich auf dem Grundlagentraining, jedoch nahm ich vereinzelt an internen „Berglauf-Tests“ teil und habe auch privat eigene Wettläufe gegen die Zeit gemacht. Diverse Testrennen, sowie harte Trainingseinheiten, um die gewünschte Form zu erreichen, stehen im Herbst am Trainingsplan .“

Nils: „Im Herbst habe ich schon an einigen Bergläufen teilgenommen.“ 1.Platz Berglauf zur Wiechenthaler Hütte & 10. Platz gesamt bei den Österreichischen Meisterschaften im Vertical, welche im Zuge des ‚Beinhoat‘ in Dorfgastein ausgetragen wurden. Bei diesem Rennen überwindet man 1.200Hm in nur 3,3km – es geht quasi eine Lifttrasse steil empor.“ 

Wie erfreut warst du als du erfahren hast, dass Skibergsteigen olympisch wurde?

Julian: „Das ist ein Meilenstein für unsere Sportart und natürlich war ich überglücklich, als mich diese Nachricht ereilt hat. Zudem gab es eine Portion extra Motivation noch härter an der Form zu arbeiten, um 2026 bei Olympia an der Startlinie zu stehen.“

Nils: „Natürlich habe ich mich sehr darüber gefreut, dass unsere Sportart 2026 in Turin olympisch wird. Ich durfte bei den YOG 2020 die 1. Medaille in der Sportart Skibergsteigen für Österreich gewinnen. Dabei habe ich bereits einen Vorgeschmack bekommen, wie groß das öffentliche Interesse bei so einer Veranstaltung ist.“

Was sind deine Ziele für den kommenden Winter?

Julian: „Die Ziele für den kommenden Winter sind klar: Eine Podiumsplatzierung im Weltcup, sowie konstante Leistungen in allen drei Disziplinen. Zudem die bestmögliche Leistung bei der Europameisterschaft in Spanien abrufen zu können, um mögliche Medaillen zu erzielen.“

Nils: „Diesen Winter starte ich im Weltcup das erste Jahr in der U20 Klasse. Da ich dieses Jahr noch die Fachschule für Mechatronik in Hallein besuche, wird sich nicht jedes Weltcup Rennen ausgehen. Trotzdem versuche ich möglichst viele Rennen mit meinem Stundenplan unterzubringen, der Fokus liegt bei Vertical und Individual Events. Den Saisonhöhepunkt bilden die Europameisterschaften in den spanischen Pyrenäen. Mein großes Ziel ist ein Stockerlplatz bei einem der Verticals im Weltcup oder bei den Europameisterschaften.“

Größte Erfolge der beiden Athleten:

Julian Tritscher:

  • Gold-Medaille im Sprint – Weltmeisterschaft Andorra (U18)


Nils Oberauer:

  • Gold-Medaille bei der WM 2021 in Andorra im Vertical (U18)
  • Bronze-Medaille bei der WM 2021 in Andorra im Individual (U18)
  • Bronze-Medaille bei den YOG 2020 (Youth Olympic Games) in Lausanne im Individual

#BACKLAND