GELUNGENER WELTCUPAUFTAKT DER SKIBERGSTEIGER

BC TOURING JAN 23, 2017

GELUNGENER WELTCUPAUFTAKT DER SKIBERGSTEIGER

BC TOURING JAN 23, 2017

BC Touring

JAN 23, 2017

Die Atomic Skibergsteiger starteten am vergangenen Wochenende in den ISMF Skibergsteiger-Weltcup.

In Andorra wurde ein Individual- und ein Verticalbewerbausgetragen. Mit bester Laufzeit konnte der Italiener Damiano Lenzi mit einem zweiten Platz das beste Ergebnis des Wochenendes einfahren. Warum die beste Zeit nicht den Sieg bedeutet?

INDIVIDUALRENNEN MIT BESTZEIT FÜR ATOMIC
Ein schwieriges alpines Individualrennen war der Auftakt der Weltcupsaison in Font Blanca in Andorra. Der Italiener Damiano Lenzi konnte nach einem hervorragenden Rennen als erster die Ziellinie erreichen. Wegen eines gebrochenen Steigeisens wurde Lenzi aber eine Strafminute aufgebrummt, die ihn auf Platz 2 zurückwarf. Der Ärger über den vergebenen Sieg war groß: „Ich konnte im Rennen die erste Position verteidigen, hatte bis zu einer Minute Vorsprung auf meine Konkurrenten. Auf der letzten Tragepassage brach mir dann aber ein Steigeisen, das mir dann vom Schuh rutschte. Meine Form ist hervorragend, deshalb freue ich mich über den Podiumsplatz. Aber die Entscheidung der Jury ist ärgerlich, weil das Reglement Spielraum gelassen hätte.“

Die Spanierin Mireia Miro belegte im parallel stattfindenden Damenbewerb Platz 8. Sie war mit der Platzierung durchaus zufrieden: „Für das erste Rennen der Saison ist die Platzierung gut, ich habe die richtige Form, aber heute lieferten meine Füße nicht ganz das, was der Kopf wollte. Es lief insgesamt recht positiv, es gibt aber noch einiges zu verbessern bis zum nächsten Wochenende.“

VERTICALBEWERB MIT WEITEREN GUTEN ERGEBNISSEN
Im Aufstiegsrennen am zweiten Weltcuptag im benachbarten Arinsal lieferte sich Damiano Lenzi einen schnellen Kampf mit engstem Abstand innerhalb der gesamten Weltspitze. Bis zur Mitte des Bewerbs hielt er den Anschluss zu den Podiumsplätzen, musste sich im Ziel schließlich aber mit Platz 4 zufriedengeben. Dennoch ist er happy: „Ich war noch etwas müde vom Rennen am Vortag, bin aber mit meiner Form sehr zufrieden. Mit dem vierten Platz bin ich glücklich, obwohl ich den verlorenen Sieg vom Individualbewerb noch nicht ganz verdaut habe.“ Mireia Miro errang erneut Platz 8 im Vertical-Damenbewerb. Angesichts des für sie sehr harten Individualrennens und auch, dass der Vertical-Bewerb nicht ihr Stärke ist, ein sehr gutes Ergebnis und ein Zeichen für ihre bereits vorhandene Stärke.

pic

AUFTAKT GELUNGEN
Der Start in die aktuelle Weltcupsaison ist für die Atomic Athleten gut gelungen. Neben Lenzi und Miro konnten auch der Schweizer Iwan Arnold, der Franzose Samuel Equy und nicht zuletzt die ÖSV Athleten Armin Höfl und Daniel Zugg bereits in den ersten Bewerben punkten. Patrick Tritscher, verantwortlich für das Sports Marketing Backcountry, ist zufrieden: „Herausragend natürlich die starke Performance von Damiano Lenzi in beiden Bewerben. Nach der schwierigen letzten Saison findet sich Damiano wieder in den Rängen, die seiner Leistungsfähigkeit entsprechen. Mireia läuft nahe an der Weltspitze und ich bin sicher, da wird noch Besseres kommen. Und sehr erfreulich, dass alle Atomic-Athleten sich gegenüber dem letzten Jahr stärker zeigen. Ich freue mich auf die nächsten Bewerbe.“

ZWEITE WELTCUPSTATION BEREITS NÄCHSTES WOCHENENDE
Schon in wenigen Tagen geht es im ISMF Weltcup an die nächsten Starts. Die Teams übersiedeln einige Kilometer weiter in die französischen Pyrenäen nach Cambre d’Aze, wo am kommenden Wochenende ein Individual- und ein Sprintrennen stattfinden.

#weareskiing