2+2+2: DREI PODIUMS IN DER FLAINE FLUG-SHOW

BC TOURING FEB 08, 2021

2+2+2: DREI PODIUMS IN DER FLAINE FLUG-SHOW

BC TOURING FEB 08, 2021

BC Touring

FEB 08, 2021

Die Weltcup-Saison läuft für die Backland-Sportler weiter hervorragend. Beim dritten Stopp des Weltcupzirkus im französischen Flaine konnten wieder drei Podeste und zwei weitere Top10 Plätze fixiert werden. Im Individualbewerb am ersten Tag belegte Davide Magnini Platz 2, beim Sprintbewerb an Tag 2 holten sich Daniel Zugg und Ana Alonso Rodriguez ebenfalls jeweils den 2. Rang.

Die Wetter- und Schneebedingungen in Frankreich waren für die Sportler mehr als herausfordernd. Während am ersten Tag Wind und tiefe Temperaturen die vorher tagelang angeschmolzene Schneedecke ruppig machten, beeinflusste am zweiten Tag eine dichte Wolke mit Saharastaub die Rennen.

Im Individualbewerb sah es lange Zeit so aus, als könnte Davide Magnini das Rennen für sich entscheiden. Der Italiener hielt sich immer in der Spitzengruppe auf und führte in langen Phasen das Rennen an. Auf den letzten Metern kam es zu einem harten Kampf zwischen drei Athleten, und Magnini musste sich am Ende in einem Zielspurt nur seinem Landsmann Eydallin geschlagen geben, landete auf Rang 2.
Eine weitere Top-Leistung zeigte in diesem Bewerb auch der Franzose Samuel Equy auf Rang 8. Das ist seine bisherige Saisonbestleistung, und die Formkurve zeigt eindeutig nach oben. Sehr erfreulich auch die Leistung des 20jährigen Spaniers Albert Perez, der in der Jugendklasse U20 mit Platz 3 seinen ersten Podiumsplatz im Individualbewerb erreichte.

“Ich hatte heute von Anfang an ein gutes Gefühl und bin froh, weiter in guter Form zu sein. Bis zum 3. Anstieg war ich fast immer in Führung, matchte mich in der 2. Rennhälfte mit Thibault Anselmet und Matteo Eydallin. Für den letzten kurzen Anstieg hatte ich kein trockenes Steigfell mehr und habe vielleicht zu früh mit dem Zielsprint begonnen. Ich konnte Thibault trotzdem hinter mir lassen, aber um Matteo einzuholen reichte es nicht mehr ganz.”

Davide Magnini

Am Morgen des zweiten Tages erreichte eine Wolke Sahara-Staub die Region und tauchte die Szenerie in ein unwirkliches Licht. Für die Backland-Sportler sollte dies ein gutes Omen sein. Über kontrollierte Vorläufe fanden sich bei den Herren mit dem Österreicher Daniel Zugg und dem Schweizer Iwan Arnold gleich zwei aus dem Team im Finallauf. Zugg sprintete mit einem sehr guten Heat souverän mit Platz 2 auf das Podest. Nach 2 Verletzungen im Sommer hat er nun zu seiner Form zurückgefunden. Iwan Arnold errang Platz 5 im Endklassement.

“Mein Ergebnis ist auch für mich unglaublich, denn ich bin mit gemischten Gefühlen an den Start gegangen. Das Training der letzten Wochen hat mich geschlaucht, deshalb hatte ich es ein paar Tage locker angegangen. In der Quali hatte ich die Leistung etwas rausgenommen, um mich dann zu steigern. Trotzdem dass mir dann im Halbfinale der Schuh gebrochen ist, konnte ich das Rennen durchboxen. Ich bin mega happy jetzt in meiner Karriere alle drei Podiumsplätze errungen zu haben und bedanke mich bei meinen Teamkollegen fürs pushen!”

Daniel Zugg

Auch bei den Damen lief es im Sprintbewerb hervorragend. Die Spanierin Ana Alonso Rodriguez konnte ihr Können über perfekt abgestimmte Vorläufe in das Finale transferieren. Dort gelang ihr schließlich mit Rang 2 der Sprung aufs Podest und zur persönlichen Bestleistung.

“Das ist mein erstes Weltcuppodium, ein großes Ziel für mich, an das ich immer geglaubt habe. Es lief gut bis ins Finale, wo ich alles gegeben habe bis ich als 2. die Ziellinie passiert habe. Unglaublich, ich bin so glücklich!”

Ana Alonso Rodriguez

Die Backland Skibergsteiger haben nun zwei Wochen verdiente Weltcup-Pause. Danach geht es in Südtiroler Martelltal zur letzten Weltcupstation vor der diesjährigen Weltmeisterschaft in Andorra, die von 1. – 7.3.2021 den Saisonhöhepunkt darstellt.

#weareskiing