WELTCUP START FÜR DIE SKIBERGSTEIGER

BC TOURING DEC 22, 2020

WELTCUP START FÜR DIE SKIBERGSTEIGER

BC TOURING DEC 22, 2020

BC Touring

DEC 22, 2020

Unter erwartungsgemäß durch die Pandemie-Sicherheitsbestimmungen erschwerten Vorbedingungen fanden die ersten beiden Weltcupbewerbe der Skibergsteiger-Saison statt. Im italienischen Ponte di Legno nahe des Tonale Passes konnten die Atomic Sportler sowohl im Sprint-, als auch im Verticalbewerb aufzeigen.

Über Sports Marketing Manager Patrick Tritscher werden die Aktivitäten im Skibergsteigen bei Atomic organisiert. Tritscher ist zufrieden mit dem Saisonstart: „Alle waren froh, dass es endlich losging. Aber die Ausgangslage war für alle Athleten noch nie so unklar wie in diesem Corona-Jahr. Nationale Testwettkämpfe geben eine Indikation, aber wie ist die Form der sonst üblich tonangebenden Leute im Team? Für einige unserer Athleten kamen noch Rückschläge in den verschiedenen Vorbereitungsphasen dazu. Nach den intensiven Rennen bei besten Verhältnissen können trotzdem viele eine positive Bilanz ziehen, was natürlich auch mich besonders freut.“

Beim Sprint am ersten Tag der Weltcup-Herausforderung konnte der Österreicher Daniel Zugg mit Platz 9 ein gelungenes Comeback nach seiner Verletzungspause feiern. Iwan Arnold aus der Schweiz holte Platz 14. Tritscher zur Leistung von Zugg: Daniel hat nach seinem persönlichen Seuchenjahr nahtlos an sein Leistungsniveau angeschlossen und ich bin sicher, es wird in dieser Saison noch mehr kommen. Leider hatte Iwan technische Probleme, aber die Form hat gepasst. Auch er wird wieder ganz in die Spitze laufen.“

Am zweiten Tag im Verticalbewerb kamen die Atomic-Sportler besser in Schwung. Allen voran der Italiener Davide Magnini, der im ersten Rennen nach einer Verletzungspause gleich mit Platz 3 auf das Stockerl sprang. Vom Österreicher Daniel Ganahl auf Platz 13 und dem Franzosen Samuel Equy auf Platz 14 wurden zwei weitere Top15 Plätze eingeheimst. Tritscher zu den Erfolgen von Magnini und Equy: „Ziemlich genau 4 Wochen nach seiner Schlüsselbeinverletzung eine sensationelle Leistung von Davide – und das bei ihm vor der Haustüre. Samuel läuft mit Trainingsrückstand nach einer recht frischen Knöchelverletzung mehr als solide. Beide mit etwas Neuem aus unserer Entwicklungsabteilung an den Füssen.“

Davide Magnini
Der 23-jährige Italiener Davide Magnini wird heuer erstmals in der Seniors-Klasse gewertet. Sein Kommentar zum 3. Vertical Rang: „Beim letzten Streckencheck habe ich mich trotz der Umstände sehr gut gefühlt, war super motiviert, auch weil mir der Kurs mit den steilen Passagen entgegenkommen sollte. Vom Start weg lag ich über die Hälfte der Strecke in Führung. Dann wurden die Beine schwer und ich musste alles für den 3. Platz geben. Ich bin absolut happy.“

Daniel Zugg
Daniel Zugg war nach einem Paragleiter Unfall im Jänner und einer Beinverletzung im August viele Monate gehandicapt. Ein reguläres Training war lange nicht möglich, es fehlten vor allem die harten Trainingseinheiten. Nach dem Sprint sagte er zufrieden: „Ich konnte schon in der Quali eine gute Zeit hinlegen. Das Viertelfinale war hart, habe aber nichts hergeschenkt, und wurde mit dem Aufstieg ins Halbfinale belohnt, dort war dann aber Ende. Vorigen Winter habe ich mein letztes Rennen als 8. beendet, nun ein 9. Platz nach der Verletzungspause. Das habe ich zwar erträumt, aber nicht zu hoffen gewagt. Ich bin zurück in den Top10 im Weltcup!“

Der Spanier Albert Perez errang in der Jugendklasse U20 mit Rang 2 im Vertical-Rennen ebenfalls einen Platz auf dem Stockerl.

Die Backland Skibergsteiger haben nun eine internationale Wettkampfpause, bevor es am letzten Jänner-Wochenende in die Schweiz nach Verbier geht. In den Wochen bis dahin stehen nationale Entscheidungen und die Abrundung des Trainings am Plan.

#weareskiing