SIMEN HEGSTAD KRUEGER NÄHERT SICH MEDAILLENFORM

NORDIC DEC 11, 2017

SIMEN HEGSTAD KRUEGER NÄHERT SICH MEDAILLENFORM

NORDIC DEC 11, 2017

Nordic

DEC 11, 2017

Weniger als zwei Monate bis zu den Winterspielen in Korea – und Simen Hegstad Krueger, derzeit DAS Redster-Aushängeschild in der Loipe, kommt immer besser auf Touren. Über 15 km Skating fehlten in Davos nur 6,7 Sekunden auf das zweite Weltcuppodium seiner Karriere.

Vierter letzte Woche im Skiathlon von Lillehammer, Vierter nun auch über 15 km Skating in Davos. Dabei hatte der 24-Jährige das Rennen eher verhalten begonnen – nur 19. nach 2,2 Kilometern. Doch dann zündete Hegstad Krueger den Turbo, verlor auf den letzten 12 Kilometern keine Zeit mehr und holte mit 21,3 Sekunden Rückstand auf die Siegerzeit das zweitbeste Karriereresultat in einem Einzelrennen. Prestigeträchtiger Erfolg am Rande: Als Vierter war er schnellster Wikinger. „Ein wenig traurig bin ich schon, wieder Vierter geworden zu sein. Aber das Positive überwiegt – ich fühle mich stark, und das war ein großer Schritt Richtung Olympia. Am Ende hatten die Leute auf dem Podium aber etwas mehr Saft“, bilanzierte Hegstad Krueger, der im Distanz-Weltcup Platz fünf einnimmt.

Image

Ein kräftiges Lebenszeichen gab auch der Schweizer Atomic-Athlet Jonas Baumann (27) als Elfter von sich. Nach einem gleichmäßigen Rennen konnte er das zweitbeste Einzelresultat seiner Karriere verbuchen. In den Sprintbewerben bewies Hanna Falk leicht aufsteigende Form. Die Schwedin hatte sich als 13. der Qualifikation und Zweite ihres Viertelfinales für die Runde der letzten 12 qualifiziert, schied dort aber als Fünfte ihres Laufes aus. Sondre Fossli Turvoll (NOR), 8. In der Qualifikation, verfehlte um drei Zehntel den Aufstieg ins Semifinale und landete auf Platz 14.

Stark präsentierte sich auch Redster-Teamkollege Benjamin Weger auf der 2. Station des Biathlon- Weltcups in Hochfilzen. Der Schweizer verfehlte im Sprintbewerb nur eine Scheibe und klassierte sich, wie schon zum Auftakt in Österstund, auf Platz 7, nur 25 Sekunden hinter dem Podest. Nach einer durchwachsenen Verfolgung (6 Fehlschüsse) lieferte Weger in der Staffel die Top-Leistung ab. Der 28-Jährige blieb als zweiter Läufer der Eidgenossen fehlerfrei, halbierte den Rückstand auf die Spitze von 1:20 Minuten auf 40 Sekunden. Am Ende reichte es für die Schweizer Staffel zu Rang 7.

#weareskiing