REDSTER NORDIC: TIRIL STARK – DIE ATOMIC-KOMBINIERER ALLE IN FORM

NORDIC DEC 02, 2019

REDSTER NORDIC: TIRIL STARK – DIE ATOMIC-KOMBINIERER ALLE IN FORM

NORDIC DEC 02, 2019

Nordic

DEC 02, 2019

Für das Atomic Nordic Team ist das erste Rennwochenende als erste Standortbestimmung im neuen Winter sehr zufriedenstellend verlaufen. Besonders erfreulich: Tiril Udnes Weng demonstrierte beim Weltcupauftakt in Ruka (FIN) zu ihrer gewohnten Sprintstärke (Platz 6) auch starke Aufwärtstendenz im Distance-Bereich. Tiril beendete das 10-km-Verfolgungsrennen auf Platz 7, auch die Atomic-Ladies Anne Kjersti Kalvaa und Victoria Carl machten in diesem Bewerb mit starken Laufzeiten einen guten ersten Eindruck zu Saisonstart. Und das Redster-Powerteam in der Nordischen Kombination schrieb mit acht Top-10-Plätzen in drei Bewerben an...

„Mir fehlt noch die Form“, hatte Tiril Udnes Weng nach den FIS-Bewerben in Beitostoelen (NOR) erklärt. Das war erst vor einer Woche. Am ersten Weltcupwochenende mit versammelter Weltspitze in Ruka sah dann alles ganz anders aus. Platz 6 im Sprint war schon – gewohnt – stark, über 10 Kilometer klassisch wurde sie 22., im abschließenden 10-km-Verfolgungsrennen kam sie auf Platz 7. Für ihren Atomic Nordic Manager Peter Landl ein Indiz, dass „sie vor allem im Distance-Bereich wesentlich stärker geworden ist. Und gemessen an den Trainingsumfängen der letzten Zeit ist in den kommenden Rennen durchaus noch mit einer weiteren Leistungssteigerung zu rechnen.“

Image

SIMEN KRANK 29., EVGENIJ STARTET SPÄTER
Der 29. Platz von Redster-Nordic-Star Simen Hegstad Krueger über die 15 Kilometer klassisch von Ruka ist relativ zu bewerten: Der Doppelolympiasieger und Silbermedaillengewinner von Pyeongchang war mit einem Infekt gelaufen und musste für das Verfolgungsrennen passen. Der zweite Spitzenmann im Atomic Team der Langläufer, der Russe Evgenij Belov, wird in Lillehammer in die Saison einsteigen – „und bis zu seinem Heimrennen hoffen wir, dass auch Simen Hegstad Krueger wieder fit ist“, meint Peter Landl.

Image 2

KOMBINIERER MIT ACHT TOP-10-ERGEBNISSEN
Die „Nordic Four“ von Atomic mit den Deutschen Fabian Rießle und Manuel Faißt und den Österreichern Franz-Josef Rehrl und Lukas Greiderer starteten zum Auftakt-Wochenende der Nordischen Kombinierer in Ruka sehr solide. Alle in Form, die Atomic-Athleten teilten sich sieben Top-10-Resultate in drei Rennen. Erfreulich – Top-10-Ergebnis Nr. 8 trug Redster-Youngster Thomas Jöbstl mit seinem achten Platz bei. „Mit ihm ist ab sofort zu rechnen und auch für seine Kollegen war der Start in Ruka ein sehr guter Anfang. Läuferisch sind sie alle voll dabei, das Material ist topp“, sagt Nordic Race Manager Peter Landl.

#weareskiing