KATHRINE! NOCH EINE OPTION FÜR REDSTER-MEDAILLEN!

NORDIC JAN 22, 2018

KATHRINE! NOCH EINE OPTION FÜR REDSTER-MEDAILLEN!

NORDIC JAN 22, 2018

Nordic

JAN 22, 2018

Das Redster Nordic Line-up für Pyeonchang nimmt immer beeindruckendere Formen an. Gerade, was die Qualität anbelangt. Nach Simen Hegstad Krueger (Sieger in Toblach), Hanna Falk (Siegerin in Dresden) steht nun auch Kathrine Rolsted Harsem nach Rang 2 im Klassik-Sprint von Planica unter dringendem „Medaillenverdacht“.

Die 28-jährige Norwegerin kam nach ihrem Sieg bei den norwegischen Meisterschaften mit viel Selbstvertrauen nach Slowenien. Nach Platz 2 im Viertelfinale (11 Hundertstel hinter Markenkollegin Hanna Falk) und einem überzeugenden Triumph im Semifinale, zog sie zum 4. Mal in ihrer Karriere ins Finale ein. Doch anders als bisher diktierte sie das Tempo von der Spitze, kämpfte im Finish auch noch Landsfrau Caspersen Falla nieder und landete mit 1,27 Rückstand auf Platz 2 – ihr erstes Weltcuppodium. „Ein unglaublicher, sehr emotionaler Moment nach all den Ups and Downs meiner Karriere. Das Gefühl nach der gewonnenen Qualifikation, wirklich gewinnen zu können, war völlig neu, hat meine Einstellung verändert und wird mir für Olympia den letzten Kick geben“, vergoss Harsem ein paar Freudentränen. Beflügelt durch den Sprint-Coup lieferte sie auch über 10 km Skating ab, musste zwar ihrem hohen Anfangstempo (2. nach 1,9 km) Tribut zollen, wurde aber starke 9.

Image

Hanna Falk musste sich im Sprint im langsameren Semifinale mit Rang 4 begnügen, wurde Achte. Im Distanzrennen über 10 km klassisch war die Schwedin als 18. hinter Landsfrau Emma Wiken (15.) drittbeste Redster-Athletin. Im Herren-Sprint hatte Sondre Turvoll Fossli, in diesem Winter bereits zweimal 6., mit einer Kollision im Semifinale Pech, wurde als 12. gewertet. Über 15 km klassisch gelang Andreas Katz die beste Weltcupplatzierung seit zwei Jahren. Der Schlüssel zum Erfolg: eine optimale Renneinteilung, die den Deutschen von Platz 22 zur Halbzeit noch auf Platz 14 führte.

Auch bei der Ski-Classics-Rennserie landeten die Atomic-Asse im Vorderfeld. Beim traditionellen La Diagonela, das erstmals auf der 65 km langen Originalstrecke mit Start und Ziel in Zuoz (SUI) ausgetragen werden konnte, belegte Anders Moelmen Hoest (NOR) Platz 8, Ermil Vokuev (RUS) wurde 12. Beim Biathlon-Weltcup in Antholz verfehlte Benjamin Weger (SUI) über 15 km Massenstart als 13. die Top-10 nach drei Schießfehlern nur um drei Sekunden.

#weareskiing