FIS SKI TOUR: SIMEN STARK MIT FURIOSEM FINALE ALS ZUGABE

NORDIC FEB 24, 2020

FIS SKI TOUR: SIMEN STARK MIT FURIOSEM FINALE ALS ZUGABE

NORDIC FEB 24, 2020

Nordic

FEB 24, 2020

Die Saison der Weltcupläufer ist schon lang, doch die Atomic-Athleten halten mit ihrem Redster-Setup die Spur! Bei der FIS Ski Tour 2020 demonstrierte Simen Hegstad Krueger seine Weltklasse: mit zwei Top-Ergebnissen in den Sprint-Rennen und der Mega-Performance in der Verfolgung über 30 Kilometer beendete der Doppel-Olympiasieger die kräfteraubende Serie als Zweiter; Evgenij Belov als Zwölfter. Von den Atomic-Ladies klassierten sich Tiril Udnes Weng und ihre Schwester Lotta auf den Plätzen 8 und 14.

„Alles richtig gemacht!“, sagt Nordic Race Manager Peter Landl und meint das Happy End um Superstar Simen Hegstad Krueger bei der FIS Ski Tour 2020, die der Weltspitze ein Monat vor Saisonende noch einmal alles abverlangt hat. Das Happy End: perfektes Zusammenspiel von Atomic-Athlet und Atomic-Material. Dass Simen nämlich am Ende als Tour-Zweiter über die Ziellinie laufen würde, damit konnten vor dem Start zum abschließenden 30-Kilometer-Verfolgungsrennen in Trondheim nicht einmal die Optimisten im Team rechnen.

“Die Taktik bei der Skiwahl ist aufgegangen: Wir sind alle happy mit seinem zweiten Platz – er ist in jeder Hinsicht ein großartiges Rennen gelaufen, taktisch und von der Performance her, unser gesamtes Team hat wieder einmal gezeigt, wie gut alle aufeinander eingespielt sind.”

Nordic Race Manager Peter Landl

Nur in einem Rennen, nämlich in der Classic-Verfolgung am zweiten Tour-Tag, da hatte Simen Hegstad Krueger keinen guten Tag, was vorkommen kann. Dafür demonstrierte er in beiden Sprint-Rennen mit den starken Plätzen 12 und 10 seine absolute Weltklasse und Komplettheit als Langläufer. Genau jene 26 Sekunden Zeitgutschrift aus dem zweiten Sprintbewerb in Trondheim legten dann auch die Basis für den zweiten Gesamtrang. Aus Sicht von Peter Landl übrigens nicht das einzige Highlight: „Auch Evgenij Belov ist mit Platz 12 eine starke Tour gelaufen – bei der „Winner of the Day“-Wertung am letzten Tag waren überhaupt alle unsere vier Athleten, die noch im Bewerb waren, unter den Top 13. Und auch die beiden Weng-Sisters Tiril und Lotta haben wirklich super performt mit dem achten beziehungsweise 14. Gesamtrang.“

Noch eine Atomic-Erfolgsmeldung vom vergangenen Nordic-Weekend: Manuel Faisst holte im Weltcup der Nordischen Kombinierer ebenfalls in Trondheim Platz 5.

#weareskiing