DIE BACKLAND ATHLETEN AM GIPFEL

BC TOURING APR 24, 2017

DIE BACKLAND ATHLETEN AM GIPFEL

BC TOURING APR 24, 2017

BC Touring

APR 24, 2017

Mit einem Sieg für den Skibergsteiger Damiano Lenzi beim hochalpinen italienischen Rennklassiker Trofeo Mezzalama ist eine Rekordsaison für die Atomic Sportler zu Ende gegangen. Der vergangene Winter war unglaublich erfolgreich, das gesamte Team konnte mit ihrem Backland-Equipment immer wieder Höchstleistungen bringen, die Liste der Erfolge ist fast zu lang um wahr zu sein.

ZUERST LENZI MIT SIEG BEIM ISMF WELTCUPFINALE
Bei den letzten Rennen der ISMF Weltcupserie in Val d’Aran in Spanien konnte der italienische Backland-Hero Damiano Lenzi als Bestätigung einer hervorragenden Weltcupsaison das oberste Treppchen erklimmen. Er dominierte das Rennwochenende, wurde im Individual nach einem ‚Handin-Hand‘-Zieleinlauf zeitgleich mit dem Sieger als 2. gewertet und konnte am nächsten Tag den Verticalbewerb souverän gewinnen.

DANN FURIOSER SAISONABSCHLUSS VON LENZI BEI DER TROFEO MEZZALAMA
Lenzi lief beim Langdistanz-Klassiker Trofeo Mezzalama nochmals zur Hochform auf. Das für Dreierteams ausgerichtete Rennen gilt als höchst schwierig und eines der härtesten Rennen im Skibergsteiger-Zirkus. Zusammen mit seinen beiden Teamkollegen sackte Damiano Lenzi nach einem harten Kampf über zwei 4000er Gipfel diesen prestigeträchtigen Sieg ein.


FASZINIEREND GUTE SAISONLEISTUNGEN IM TEAM
Jeweils Platz 3 von Damiano Lenzi im Individualweltcup und in der Overall-Wertung, anstatt eines jeweils möglichen Siegs, waren das Resultat von zwei vieldiskutierten Penalties, die er bei zwei Weltcupbewerben hinnehmen musste und die ihm jeweils die Tagessiege kosteten. Das Atomic Aushängeschild schließt mit den Siegen bei der Pierra Menta, der Adamello Ski Raid und bei der Mezzalama die Rennserie ‚La Grande Course‘ als Gesamtsieger ab. Zusammen mit den 2 Goldund 2 Silbermedaillen bei der WM und dem ISMF Vertical Gesamtweltcuptitel ein fast unglaublicher Leistungsbeweis, der sich nicht eindeutiger, als mit der klaren Führung im aktuellen ISMFWorldranking niederschlagen könnte. Die Freude aber auch Wehmut, dass noch mehr möglich gewesen wäre, schwingt bei Lenzi mit: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Form über die Monate und glücklich, dass ich immer mit bestem Material versorgt gewesen bin. Dafür möchte ich mich bei Atomic bedanken, denn von Materialproblemen verschont zu bleiben und das gute Teamwork war wichtig für die Summe dieser Resultate. Dass ich der beste Athlet der heurigen Skibergsteiger-Saison war, hat sich leider nicht in allen Weltcupwertungen niedergeschlagen. Schade finde ich vor allem, dass ich den Gesamtweltcup nicht holen konnte.“

Der Schweizer Iwan Arnold brachte von der WM ebenfalls 2 Goldmedaillen mit nach Hause und konnte beim Sprint-Weltcup in Cambre d’Aze in Frankreich seinen ersten Weltcupsieg einfahren.
Der dritte Platz im ISMF Sprint Gesamtweltcup spiegelt die Leistung von Arnold über die ganze Saison hin gesehen wider.

Die Spanierin Mireia Miro holte bei der WM 2 Silbermedaillen.

Auch Österreicher waren auf Atomic Backland erfolgreich, Daniel Zugg holte beim Weltcup-Sprint in Mondole mit Platz 3 gar den ersten Podestplatz aller Zeiten in dieser Disziplin für Österreich.

Das Nachwuchstalent Samuel Equy aus Frankreich konnte in seiner Kategorie Espoir beim Individualbewerb im Weltcup in Mondole seinen ersten Weltcupsieg verbuchen.

Und der US-Amerikaner John Gaston punktete ebenfalls bei der WM, siegte praktisch bei allen Bewerben in den USA, bei denen er am Start war. Auch die prestigeträchtige Grande Traverse in Aspen konnte er mit einer Fabelrekordzeit für sich entscheiden.

 

MOTIVATION FÜR ALTENMARKT
In der Atomic Homebase in Altenmarkt resümiert Patrick Tritscher, zuständig für Sports Marketing Backcountry Touring, zufrieden die Rekordsaison: „Diese Saison war unglaublich. Die Historie der Marke im Wettkampfskibergsteigen ist relativ kurz, aber vor allem mit diesem Winter konnte sich Atomic als feste Größe im Sport etablieren. Die Backland-Produkte haben bei allen Bedingungen perfekt funktioniert und die Athleten konnten sich 100-prozentig auf deren Performance verlassen, ein enorm wichtiger Baustein zu diesem Erfolg. Der Dank gilt dem gesamten Team in der Produktentwicklung, die in den letzten Jahren großartige Arbeit geleistet haben. Jetzt geht der Blick aber schon in die Zukunft. Wir werden für die Sportler, deren Fans, unseren Konsumenten weiter das Beste für einzigartige Emotionen in diesen großartigen Sport geben.“

#weareskiing