BONNET UND MAGNINI WIEDER IN DER SPITZE

BC TOURING FEB 22, 2021

BONNET UND MAGNINI WIEDER IN DER SPITZE

BC TOURING FEB 22, 2021

BC Touring

FEB 22, 2021

Der ISMF Weltcup im Südtiroler Martelltal kann als Generalprobe für die Weltmeisterschaft der Skibergsteiger Anfang März gelten. Die Backland Athleten haben gezeigt, dass sie in guter Form für das kommende Saisonhighlight sind. Remi Bonnet erreichte im Individualrennen den 2. Platz, Davide Magnini und Iwan Arnold sorgten mit jeweils vierten Plätzen für weitere Top-Platzierungen.

Schneemassen, blauer Himmel und Sonnenschein, so präsentierte sich das Martelltal bei der 4. Station des ISMF Weltcups. Die Südtiroler Station der höchsten Skibergsteiger-Rennserie war die ideale Bühne für den Sport und die Athleten. Am Samstag wurde ein Sprintbewerb abgehalten und am Sonntag ein hochalpines Individualrennen.

Bild 1

Im Individualrennen führte in den ersten Phasen der Italiener Davide Magnini, von der dichten Spitzengruppe mit dem Schweizer Remi Bonnet verfolgt. In der Mitte der Strecke musste Magnini die Führung abgeben. In einem harten Kampf über den alpinen und selektiven zweiten Streckenteil hatte Bonnet die Nase vorn, raste in der letzten Abfahrt auf Platz 2 und damit aufs Podest. Magnini musste sich mit Rang 4 begnügen. Magnini kommentierte sein Rennen so:
„Im ersten und 2. Anstieg war ich in Führung, habe dann aber vor einer Wechselzone einen weiteren Bogen gemacht als meine Verfolger, und ich konnte die Wechselzone nur als Vierter verlassen. Im dritten Anstieg habe ich das falsche Fell aufgezogen und habe in der Skatingpassage noch weitere Sekunden kassiert. Bis zuletzt habe ich mein bestes in Anstiegen und Abfahrten gegeben, konnte am 4. Platz ins Ziel kommen. Ich wollte mehr, aber die Form kommt, um bei der Weltmeisterschaft top drauf zu sein“

Im Sprint hatte Mit-Favorit Iwan Arnold in der Qualifikation Pech, er verlor den Ski und musste deshalb schon ans Limit gehen. Die Vorläufe legte er taktisch klug an, erst im Finale war es nicht mehr möglich, sich gegen seine Konkurrenten durchzusetzen. Arnold verfehlte mit Platz 4 knapp das Podium, war trotzdem aber zufrieden mit dem Ergebnis: „In den Vorläufen ist es mir eigentlich gut gegangen. In der Quali musste ich aber schon Vollgas geben und die letzten Heats haben sehr viel Kraft gekostet. Im Finale hat dann das letzte Quäntchen für ganz nach vorne gefehlt, aber ich bin trotzdem super glücklich in diesem Feld mit dem vierten Platz. Das ist eine Steigerung, zuerst 15., dann 5. Und heute 4. Platz, jetzt bin ich bereit für die WM.“

Bild 2

Patrick Tritscher, bei Atomic zuständig für Sports Marketing Backcountry Touring und damit für die Backland Athleten, sagt in Hinblick auf die WM in Andorra: „Der volle Fokus aller Athleten liegt jetzt natürlich auf den Weltmeisterschaften in Andorra, die schnell kommen werden – und für unsere Athleten kommen können. Die Leute die auf hohem Level laufen, haben das im Martelltal bestätigt und andere einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Das Material passt - der Backland Ultimate bei allen Disziplinen und in allen Verhältnissen, das Vertrauen ist da. Wir können uns auf jeden einzelnen Bewerb in der Höhenlage von Andorra freuen.“

Nächster Stopp ist nun also die Weltmeisterschaft in Andorra, die von 1. – 7.3.2021 den Saisonhöhepunkt darstellt.

#weareskiing