ATOMIC SCHWEIZ
RACING-TEAM EVENT 2016

RACE JUN 28, 2016

ATOMIC SCHWEIZ
RACING-TEAM EVENT 2016

RACE JUN 28, 2016

Race

JUN 28, 2016

Kulturelle (Weiter-)Bildung, Positionskämpfe und kulinarische Köstlichkeiten. Das Atomic-Team Schweiz erlebte jüngst in der Zentralschweiz einen vielseitigen Teamevent.

Bei Sonnenschein traf sich gut gelaunt die Atomic-Familie in Brunnen. Von dort ging es mit dem Schiff Richtung Rütli. Von einer Historikerin erfuhren die Mitarbeitenden und die Athletinnen und Athleten Spannendes über die Entstehung des Mythos der Rütli-Wiese, die Bedeutung des Bundesbriefes und den legendären Rapport von General Guisan, bei welchem er am 25. Juli 1940 über die Reduit-Strategie zur Verteidigung der Schweiz im zweiten Weltkrieg informierte.

Bild Schiff

Nach einem Zwischenstopp im Restaurant ging es mit dem Dampfschiff zurück nach Brunnen und sogleich weiter Richtung Morschach in den Swiss Holiday Park. Nun war es vorbei mit der Gemütlichkeit, denn beim GoKart-Rennen war Action angesagt, ging es doch um dem Titel „Atomic Racing Champ“. Auf der Rennstrecke in Morschach wurde nach dem Rennmodus (Training, Qualifikation, Rennen) gefahren. Auf der Strecke waren denn auch  spannende Duelle zu verfolgen. Um jede Position wurde hart gekämpft und letztlich setzte sich ein Österreicher durch. Dominic Tritscher, der Sportsmarketing Manager International,  fuhr allen davon. Zweiter wurde der C-Kader-Athlet Lars Kuonen und der FIS-Weltmeister im Slopestyle, Fabian Bösch, belegte den dritten Platz.

“Tritscher war nicht zu schlagen, der ist schon in der Quali extrem stark gefahren. Ich selber habe von Fabian Böschs Drift kurz vor Schluss der zehn Runden profitiert und ihm noch den zweiten Platz wegschnappen können.”

Lars Kuonen

Nach dem spannenden Rennen wurde es Zeit, die Eindrücke des Tages bei einem Barbecue mit fantastischem Ausblick auf den Vierwaldstättersee zu diskutieren. Christian Höflehner, Racing Manager International, war erfreut über den tollen Teamgeist. Er zeigte schon jetzt seine Vorfreude auf den kommenden Winter mit dem  in St. Moritz stattfindenden Höhepunkt. Natürlich ist Höflehner überzeugt, dass sich auch einige Schweizer Atomic-Athleten beziehungsweise Athletinnen für die WM qualifizieren und um die Medaillen mitkämpfen können. Zum Schluss bedankte sich der Atomic-Verantwortliche Schweiz, Silvan Nideröst, für das Kommen. Vor allem die Anreise aus Österreich des Duos Höflehner/Tritscher sei eine Wertschätzung für die Athleten wie auch für die Länderorganisation.

#weareskiing