4 REDSTER-GESCHENKE ZUM HAPPY BIRTHDAY

RACE FEB 29, 2016

4 REDSTER-GESCHENKE ZUM HAPPY BIRTHDAY

RACE FEB 29, 2016

Race

FEB 29, 2016

Vor dem Endspurt. Sechs Tage, vier Rennen, 320 Punkte. Nach dem Gute-Laune-Knick in Japan hatte Marcel Hirscher die passende Antwort postwendend parat.

Beim City-Event in Stockholm und beim Weltcup-Triple in Hinterstoder zündete der Titelverteidiger den Redster-Turbo und verdreifachte seinen Vorsprung in der Gesamtwertung von 88 auf 283 Punkte. Das rote Tüpfelchen auf dem i: Aleksander Aamodt Kildes Super-G-Sieg, der ihn zum Top-Favoriten für Kristall kürt.

Vier Rennen, vier verfrühte Geschenke für Marcel Hirscher in der Woche vor seinem 27. Geburtstag kommenden Mittwoch. Darin verpackt: sein 6. Saisonsieg (in Stockholm) und die Podestplätze 13 bis 15 (Zweiter in den beiden Riesentorläufen am Freitag und Sonntag, Dritter im Super-G dazwischen). Damit fehlen ihm in den verbleibenden sechs Saisoneinsätzen nur mehr drei Stockerlplätze, um sein All Time High aus der Saison 2012/13 zu egalisieren. Seine Karrierestatistik deutet auf eine neue Bestmarke hin. In bisher 172 Weltcuprennen landete der Redster-Hero unglaubliche 87 Mal (50,6 Prozent!) auf dem Podest. In Sachen Punkte scheint ein neuer Rekord ohnehin unausweichlich. Mit derzeit 1.365 Zählern gehen nur mehr 170 auf den bisherigen Highscore ab.

HÖFLEHNER: „MARCEL IST KONSTANT UND BREITER AUFGESTELLT!“
Im Kampf um das historische 5. Kristall in Folge sitzt Marcel Hirscher nun auf einem weichen Punktepolster von 283 Zählern, im Riesentorlauf sind es trotz Pinturaults Sieg-Hattrick 131. “Wir werden uns aber sicher nicht zurücklehnen. Es wird mit Hochdruck weiter gearbeitet”, verspricht Marcel. Hält er seinen Vorsprung beim nächsten XXL-Wochenende in Kranjska Gora (Riesentorläufe am Freitag und Samstag, Slalom am Sonntag) konstant, ist ihm die große Kugel beim Finale in St. Moritz selbst rechnerisch nicht mehr zu nehmen. Race Direktor Christian Höflehner: “Wenn man sich die letzten fünf Jahre ansieht, hat Marcel immer wieder mal ein Ligety, ein Neureuther, ein Kristoffersen oder jetzt ein Pinturault gefordert. Weil es immer leichter ist, sich als Jäger in einer Disziplin heranzupirschen, denn als Gejagter die Konstanz zu halten. Nur: Genau darin überragt Marcel alle, zudem ist er mittlerweile breiter aufgestellt als seine Konkurrenten.”

ALEKSANDER KILDE: GROSSE NUMMER, GROSSE ZIELE
Im Hause Atomic bringt sich aber ein möglicher Gesamt-Weltcupsieger der Zukunft in Stellung: Aleksander Aamodt Kilde. Nach seinem Siegdebüt in der Abfahrt von Garmisch legte der 23-Jährige nun in Hinterstoder (Super-G) nach, im Riesentorlauf am Sonntag carvte er mit zweitbester Laufzeit im Finale zu seinem Top-Karriereresultat bisher (16.). Sein Racing-Manager Höflehner: “Wir wussten schon, dass Aleks eine große Nummer ist, aber dass er dieses Potenzial schon heuer so zeigen kann, überrascht uns alle.” Kilde geht nun mit der gleichen komfortablen Ausgangsposition in die letzten beiden Saison-Super-G wie Marken-kollege Peter Fill in der Abfahrt. Beide trennt ein minimaler Rückstand auf den verletzten Aksel Lund Svindal (25 bzw. 26 Punkte), beide führen das Feld der fitten Verfolger überle-gen an (67 bzw. 69 Punkte Vorsprung). Ein starkes Saisonfinish vorausgesetzt könnten bei den Herren somit vier von sechs Kugeln in Altenmarkt landen.

“Das zeigt, dass unser Erfolg nicht nur auf der Klasse von Marcel fußt, sondern auch auf der Klasse des restlichen Teams und des Equipments!”

Christian Höflehner

ATOMIC-ALPIN-ROOKIE LEDECKA GEWINNT SNOWBOARD-WELTCUP
Zwei Kristallkugeln sicher hat bereits eine Atomic-Pilotin: Ester Ledecka. Der 21-Jährige Alpin-Rookie (in ihren ersten 5 Weltcuprennen viermal in den Punkterängen) holte sich am Wochenende in Kayseri (Türkei) den Sieg im Gesamt- und Parallel-Riesentorlauf-Wertung der Snowboarderinnen. Ihre Atomic-Markenkollegin Sofia Goggia (ITA) brillierte beim Damen-Weltcup in Soldeu (AND) im Super-G mit ihrem besten Karriereresultat – Platz 4. Mikaela Shiffrin, die bei schwierigen Bedingungen in der Kombi Achte wurde, greift am Wochenende in Jasna (Riesentorlauf und Slalom) nach ihrem nächsten Sieg.

#weareskiing