YOUNGSTER BRUGGER KRÖNT REDSTER-PODEST-FESTIVAL

NORDIC DEC 04, 2018

YOUNGSTER BRUGGER KRÖNT REDSTER-PODEST-FESTIVAL

NORDIC DEC 04, 2018

Nordic

DEC 04, 2018

Erfolgreiches Wochenende für die Redster Nordic Unit: Mit fünf Top-3-Platzierungen in drei verschiedenen Disziplinen stellten die Atomic-Cracks am Beginn des WM-Winters ihre bemerkenswerte Frühform unter Beweis. Der Mann der Stunde: Janosch Brugger. Der erst 21-jährige Deutsche war im Klassik-Verfolgungsrennen in Lillehammer der „Winner of the Day“.

Der frühere Junioren-Weltmeister im Sprint hatte am Vortag über 15 km Freistil Platz 44 belegt und sich für das Verfolgungsrennen über 15 km klassisch nur schwer motivieren können. „Aber dann habe ich schon auf der ersten Runde bemerkt, dass ich mega Ski habe.“ Am Ende der Aufholjagd lief Janosch Brugger als Gesamt-17. über die Ziellinie, nur 5,5 Sekunden hinter Rang drei. In der Einzelwertung des Verfolgungsrennens jedoch bedeutete das Bestzeit mit 16 Sekunden Vorsprung! Eine Bestzeit, die ihm auch die halben Punkte eines Weltcupsieges auf sein Konto verbucht. Peter Landl, Team Manager Atomic Nordic Racing, freute sich mit seinem Schützling: „Janosch gilt vor allem in der klassischen Technik als Megatalent. Dass es bereits in seiner zweiten Saison als Senior Richtung Weltklasse zu gehen scheint, übertrifft unsere kühnsten Hoffnungen. Auch die Betreuer haben heute Großes geleistet: Steigwachs, feuchter Schnee, plus ein Grad, schwieriger geht’s fast nicht.“

“Janosch gilt vor allem in der klassischen Technik als Megatalent. Dass es bereits in seiner zweiten Saison als Senior Richtung Weltklasse zu gehen scheint, übertrifft unsere kühnsten Hoffnungen.”

Team Manager Atomic Nordic Racing Peter Landl

Olympiasieger Simen Hegstad Krueger belegte in der freien Technik und in der Gesamtwertung jeweils Platz 8, aufs erste Saisonpodest fehlten nur zwei Sekunden. Bei den Damen setzte Hanna Falk nach gewonnener Qualifikation (sieben Zehntel Vorsprung!), auch im Viertel- und Halbfinale Ausrufezeichen, ehe sie sich im Finale mit Rang sechs begnügen musste.

Die Nordischen Kombinierer steuerten in Lillehammer gleich zwei Podiumsplatzierungen zur Redster-Erfolgsbilanz bei. Franz-Josef Rehrl skatete in seinem 67. Weltcuprennen als Dritter zum ersten Mal aufs Podest, zum Sieg fehlten nur 5,7 Sekunden. Im Massenstartbewerb holte Fabian Riessle nach zweitbester Laufzeit ebenfalls Rang 3 – in seinem erst dritten Einzelwettkampf auf Atomic.

Sensationell schlugen sich auch die drei Redster-Biathleten beim Auftakt in Pokljuka. Atomic-Heimkehrer Simon Eder schaffte mit Lisa-Theresa Hauser nach toller Aufholjagd (Rang 9 zur Halbzeit) im Single-Mixed-Bewerb Platz zwei. Im Anschluss taten es ihm Benjamin Weger und Jeremy Finello in der Mixed-Staffel gleich. Weger katapultierte die Schweizer als dritter Läufer seines Teams nach Top-Leistung in der Loipe und null Fehlschüssen von Rang 5 auf 2.

#weareskiing