THE WINNER
TAKES IT ALL!

ALPINE MAR 20, 2017 6384 views 01:44 mins

THE WINNER
TAKES IT ALL!

ALPINE MAR 20, 2017
6384 views
01:44 mins

Alpine

MAR 20, 2017

Roter Teppich für die Redster-Asse. Am Ende einer einzigartigen Saison darf sich Atomic über den Gesamtwelctup Sieg bei Damen und Herren sowie über den Sieg im Marken-Weltcup freuen, und ist somit die erfolgreichste Race Brand des Winters.

Mikaela Shiffrin, Marcel Hirscher & Co. performten auf höchstem Niveau: 12 WM-Medaillen, 24 Weltcupsiege, verteilt auf alle Disziplinen, 66 Podestplätze in 73 Rennen, vor allem aber: 7 von 12 mögliche Weltcupkugeln. Beim Finale eroberten auch noch Tina Weirather (Super-G) und Peter Fill (Abfahrt) aus der Jägerposition Kristall.

25 Prozent mehr Siege, 16,5 Prozent mehr Top-3-Platzierungen (bei 11 Rennen weniger!), 75 Prozent mehr Kristallkugeln als 2015/16 – die Saison ließ aus Redster-Sicht wenig Wünsche offen. Schon gar nicht bei den Überfliegern Mikaela Shiffrin und Marcel Hirscher, die zu zwei großen und drei kleinen Kugeln carvten. Beide bestritten 25 Rennen, beide siegten in der Gesamtwertung überlegen – Mikaela mit 318, Marcel gar mit 675 Punkten Vorsprung (zweitgrößter Abstand ever nach Hermann Maier 2001!).

Bei den Punkten pro Rennen und den Rennsiegen (66,1 vs. 64,0 bzw. 11 vs. 6) hatte die Amerikanerin, bei den Podiumsplätzen (14 vs. 16) und Ausfällen (1 vs. 0) der nunmehr sechsfache Gesamtsieger die Nase vorn.

“Die beiden sind mit ihrer Professionalität, ihrer Akribie und ihrer Einstellung zum Sport Inspiration und Auftrag, sich niemals zufrieden zu geben.”

Christian Höflehner, Atomic Race Manager

GLORY REDSTER-DAYS: SIEG IN JEDEM DRITTEN RENNEN

Und im Marken Weltcup - Atomic! Exakt 7.000 Punkte reichten am Ende zum Sieg, der in anderen Kategorien noch wesentlich deutlicher ausfiel: Meiste Siege (24)! Meiste Podiumsplatzierungen (66)! Die absolute Mehrheit bei den Kristallkugeln (7 von 12)! Als einzige Marke, Siege bei Damen und Herren in allen fünf Disziplinen (je 3 in Abfahrt und Super-G, 7 im Riesentorlauf, 9 im Slalom, 2 in der Kombination)! Meiste Medaillen (12) und Rang 1 im Marken-Medaillenspiegel (3 x Gold, 5 x Silber, 4 x Bronze) bei der WM in St. Moritz!

Insgesamt 14 Redster Athleten standen heuer auf einem Weltcuppodium, mit Sofia Goggia, Stephanie Venier, Nils Hintermann, Mauro Caviezel und Manuel Feller (Slalom-Vizeweltmeister) auch fünf DebütantInnen. Beim Weltcupfinale in Aspen gaben aber wieder die Routiniers den Ton an. Marcel Hirscher fixierte Weltcupsieg Nummer 45, Peter Fill (34) schaffte mit Platz 2 die erfolgreiche Titelverteidigung im Abfahrts-Weltcup, Tina Weirather lieferte punktgenau den nötigen Sieg im Super-G, um erstmals Kristall stemmen zu dürfen. Christian Höflehner: „Allergrößter Respekt vor diesem Killerinstinkt. Dass uns beim Finale auch noch diese beiden 50-Prozent-Chancen aufgegangen sind, ist fast zu schön, um wahr zu sein.“ Auch ein Blick auf den Endstand im Gesamt-Weltcup dokumentiert die mannschaftliche Stärke der Redster-Unit: drei der Top-7 bei Damen wie Herren setzen auf Equipment aus Altenmarkt – neben beiden Siegern Peter Fill (6.), Aleksander Aamodt Kilde (7.), Tina Weirather (7.) und auch Sofia Goggia (3.). Die 24-Jährige hatte die Saison mit null Podestplätzen begonnen, mit 13 beendet, war als zweite Italienerin der Alpingeschichte in die Top-3 der Gesamtwertung gerast. Ein historischer Katapultstart!

DIE DEVISE FÜR OLYMPIA 2018: NEVER CHANGE WINNING TEAM

Das Beste am Winter der Rekorde: Das erfolgreichste Team bleibt vereint. Es gilt lediglich, die Verträge von Tina Weirather und Aleksander Aamodt Kilde neu zu verhandeln. Gut möglich, dass auch sie weiterhin jener Marke vertrauen, die bei den Herren in den letzten 22 Jahren 20 Mal den Gesamt-Weltcupsieger gestellt hat. „Nach so einem Winter ist die Motivation der Mitarbeiter, vom Servicemann bis zum Skibauer, riesengroß. Wir sind wild entschlossen, in der Olympiasaison noch eins draufzusetzen – auch wenn die Latte sehr hoch liegt“, ist sich Christian Höflehner bewusst.

#weareskiing