SPEEDQUEEN SOFIA: QUATTRO STAZIONE DIE SIEGESSERIE, DER DREIFACH-ERFOLG

ALPINE JAN 25, 2021

SPEEDQUEEN SOFIA: QUATTRO STAZIONE DIE SIEGESSERIE, DER DREIFACH-ERFOLG

ALPINE JAN 25, 2021

Alpine

JAN 25, 2021

Val d´Isère, St. Anton, Crans Montana, Crans Montana: Redster-Speedqueen Sofia Goggia fährt in der Abfahrt derzeit in einer eigenen Liga – vier Rennen, vier Siege in Serie. Eine Dominanz, die das gesamte Redster-Team beflügelt: In Crans Montana führte Sofia vor Ester Ledecka und Breezy Johnson den ersten Dreifach-Erfolg für Atomic seit langem an. Plus: „Die Performance unserer Ladies tröstet uns darüber hinweg, dass wir im Herren-Speedteam verletzungsbedingt derzeit so herausgefordert sind“, sagt Atomic Race Manager Christian Höflehner.

Speed-Klassiker in Kitzbühel mit zwei Abfahrten und einem Super-G und die drei Top-Fahrer nicht am Start – wirklich bitter: Für Gesamtweltcupsieger Aleksander Aamodt Kilde ist die Saison wegen seines Kreuzbandrisses bekanntlich gelaufen, Super G-Weltcupleader Mauro Caviezel und Youngster Adrian Smiseth-Sejersted arbeiten nach Verletzungen an einem möglichst schnellen Comeback. Erfreulich ist aber, dass die verbliebenen Redster-Racer in den beiden Streif-Rennen stark gefahren sind – Andreas Sander als Fünfter und Sechster, Travis Ganong als Elfter und Zwölfter.

QUATTRO STAZIONE FÜR SPEED-SOFIA
Die herausfordernde Situation bei den Speed-Herren kompensiert Speedqueen Sofia Goggia mit ihrer Siegesserie in der Abfahrt – das Double in Crans Montana nach ihren Siegen in Val d´Isère und in St. Anton: Quattro Stazione. Dass ihre Dominanz nicht noch erdrückender ist, liegt vielleicht an ihren zwei Ausfällen in den letzten beiden Super G-Rennen. Für die Innenwirkung im Redster-Team jedenfalls ist Sofias Performance äußerst positiv. Erste, Zweite, Dritte: In Crans Montana führte Sofia vor Multi-Star Ester Ledecka und Breezy Johnson (schon drei Mal auf Platz 3) den ersten Dreifach-Erfolg für Atomic seit längerer Zeit an. Auch Super-Star Mikaela Shiffrin sagt: „Beeindruckend, wie stark Sofia derzeit in den Speed-Disziplinen ist – das ist für alle im Team eine Riesenmotivation.“

JETZT GEHT´S SCHON IN RICHTUNG WM
Hochform ist immer erfreulich – überhaupt, wenn das Timing in Richtung Großereignis perfekt stimmt: Am 8. Februar startet die Ski-WM in Cortina d´Ampezzo. Was steht bis dahin auf dem Programm? Am Dienstag der nächste Slalom-Showdown für die Redster-Racer Marco Schwarz und Manuel Feller in Schladming, in Kronplatz ein Damen-RTL. Danach noch zwei Herren-Slaloms in Chamonix – für Damen und Herren jeweils Speed-Bewerbe in Garmisch-Partenkirchen.

#WEARESKIING