SIMEN STARK IM SKIATHLON AUF NEUEM REDSTER-MODELL – VIERTER MIT STURZ!

NORDIC JAN 25, 2021

SIMEN STARK IM SKIATHLON AUF NEUEM REDSTER-MODELL – VIERTER MIT STURZ!

NORDIC JAN 25, 2021

Nordic

JAN 25, 2021

Auf der offiziellen Ergebnisliste des 30-km-Skiathlons von Lahti liest es sich wie: „Podium leider knapp verpasst!“ Was nicht vermerkt ist: Atomic-Superstar Simen Hegstad Krueger ist praktisch schon am Podium gestanden – bis zur berühmt-berüchtigten „Lahti-Kurve“ vor dem Ziel, wo der Doppel-Olympiasieger leider zu Sturz kam. Platz vier trotz dieses Missgeschicks: Reife Leistung im ersten Rennen seit langem, in dem endlich wieder die komplette Weltelite inklusive Norwegen am Start war. Und da lief Simen auch erstmals das neue AtomicPerformancemodell Redster S9 Gen-S ganz offiziell, das er bis zum offiziellen Launch nur als Erlkönig eingesetzt hatte …

„Unsere aussichtsreichen Athletinnen und Athleten für die Weltmeisterschaften haben alle gezeigt, dass ihr Formaufbau stimmt. Es war wichtig, dass in Lahti wieder einmal das komplette Spitzenfeld am Start war, das selbe noch einmal kommende Woche in Falun, dann wissen wir, wer aller auf Atomic um WM-Medaillen mitmischen wird“, gibt Nordic Race Manager Peter Landl eine aktuelle Standortbestimmung.

SIMEN HEGSTAD KRUEGER: ALLES IST MÖGLICH
WM-Fixstarter auf Atomic in Oberstdorf wird der Norge-Superstar Simen Hegstad Krueger sein. Vierter Platz im Lahti-Skiathlon über 30 Kilometer (15 km Klassisch + 15 km Skating), trotz Sturz und Zeitverlust in der berüchtigten Schlusskurve. Fazit: alles ist möglich! Im Staffel-Rennen über 4 x 7,5 Kilometer gewann Simen als Schlussläufer mit seinen norwegischen Teamkollegen. Übrigens: Diesmal konnte er sich erstmals ganz offiziell mit dem neuen Performancemodell von Atomic beim Rennen zeigen – mit dem Redster S9 Gen-S. Denn bislang hatte er die Race-Rakete bei zwei zweiten Plätzen im Weltcup jeweils nur optisch verdeckt als Erlkönig im Einsatz. Evgenij Belov lief im Skiathlon auf Platz 14, die russische Staffel wurde wegen unsportlichen Verhaltens eines seiner Teamkollegen disqualifiziert – schade um Evgenijs starke Leistung.

Auch die Langlauf-Ladies im Redster-Team bewiesen den richtige Formaufbau mit Blickrichtung WM – Anne Kjersti Kalvaa wurde im 15 Kilometer Skiathlon (7,5 km Klassisch + 7,5 km Skating) Zehnte und hat gute Chancen auf eine Teilnahme bei der WM. Für Oberstdorf fix gesetzt sind die WengZwillinge Tiril und Lotta – Tiril war in Lahti in der siegreichen norwegischen Staffel über 4 x 5 Kilometer am Start, im Skiathlon lief es mit den Plätzen 14 und 15 für die beiden Schwestern nicht ganz nach Wunsch.

KONSTANZ-KAISER FABIAN WIEDER AM PODIUM
Beeindruckend, wie Atomic-Kombinierer Fabian Riessle die gesamte Saison über die Pace hält. Auch in Lahti war er wieder absolute Weltspitze – Zweiter im Team-Sprint, Fünfter im Einzelbewerb. Auch er hat allen Grund, für die Heim-WM in Oberstdorf optimistisch zu sein.

WIEDER STARK! WAS IST BEI SAM EDER NOCH DRIN?
Über 20 Kilometer und im Massenstart – zwei Mal Achter! In Antholz zeigte Atomic-Biathlet Simon Eder erneut, dass man Routine nie unterschätzen darf. Dabei passierte ihm an diesem WeltcupWochenende etwas, was ihm ansonsten so selten wie keinem anderen Biathleten der Welt passiert: zwei Fehlschüsse – ohne sie wäre er wohl diesmal aufs Podium gelaufen, denn Sam steigert seine Laufperformance aktuell von Woche zu Woche. Auch sein Atomic-Teamkollege Benjamin Weger ist weiter gut in Form.

ATOMIC ALL IN: ERMIL GEWINNT IN TOBLACH-CORTINA
Langlauf, Nordische Kombination, Biathlon – und zum Abschluss noch eine Atomic-Erfolgsmeldung aus der Long Distance-Szene: Redster-Athlet Ermil Vokuev gewann im Rahmen der „Visma Ski Classics“ das Rennen in Toblach-Cortina über 38 Kilometer.

#weareskiing