REDSTER-TEAM READY:
LETZTES STAR-UPDATE

RACE OCT 19, 2016 16221 views 01:38 mins

REDSTER-TEAM READY:
LETZTES STAR-UPDATE

RACE OCT 19, 2016
16221 views
01:38 mins

Race

OCT 19, 2016

Startsignal für den WM-Winter. Den Atomic Media Day am Racing-Hotspot APC in Altenmarkt nutzten Redster Stars und Future-Heroes für eine erste Zwischenzeit.

Der Countdown für die Auftaktrennen in Sölden läuft – das letzte Update vor dem ersten Rennwochenende des neuen Winters: Das Redster Team nimmt das Selbstvertrauen der vier Kristallkugeln, 18 Siege und 43 Podest Plätze aus der vergangen Saison in die neue mit.

Optimismus und Rennhunger pur, denn der Push aus den 84 Rennen der vergangenen Weltcupsaison ist enorm: Da waren die historische 5. Kristallkugel für den Gesamtweltcupsieg von Marcel Hirscher, kleine Kristallkugeln für Hirscher (Riesentorlauf, seine 7.), Peter Fill (Abfahrt) und Aleksander Aamodt Kilde (Super-G) im Team der Herren. Da waren die Erfolge der Damen und dann gewann die Generation X im Atomic-Team gleich noch 7 Medaillen bei der Junioren-WM.

DIE STARS IM O-TON – IHR UPDATE VOR SÖLDEN

Komplett-Athlet Marcel Hirscher (von Helm bis Ski auf Material von Atomic) wird das Maß aller Dinge bleiben. Darin sind sich Experten einig. Gerade weil er sich und der Welt nichts mehr beweisen muss. „Das macht mich entspannter und innerlich freier. Wobei: Jetzt, in der Countdownphase, brennt das Feuer genauso wie im ersten Jahr.“ An Kugel Nr. 6 denkt Marcel vor dem Auftakt noch nicht: „Rennen fahren, der Thrill ´Wo stehe ich!? `, die Schwierigkeit des Steilhanges in Sölden: Das ist Challenge genug für mich für den Moment.“

Auch beim Rest der Redster-Power-Unit herrschen Vorfreude und Optimismus. Peter Fill (Hahnenkamm- und Abfahrsweltcupsieger) sieht für den WM-Winter „genug Ziele, die ich ansteuern will“. Aleksander Aamodt Kilde hat die Super-G-Kugel geholt und weiß, dass sein Performance-Plafond längst nicht erreicht ist – „Wir pushen uns im Team, das ist die Basis für Fortschritt.“ So sieht es auch die schnellste Slalomunit der Welt um Superstar Marcel Hirscher. Mattias Hargin, Marco Schwarz, Manuel Feller, Marc Digruber: Das Redster-Quartett will den Platz am Podium heuer richtig eng machen für den Rest der Slalom-Elite.

“Die Erfolge im vergangenen Winter hatten einen tollen Impact auf das ganze Team. Auch wenn jetzt in Sölden alles wieder bei null beginnt: Alle brennen darauf, das Gute noch besser zu machen!”

Christian Höflehner

MIKAELA SHIFFRIN: „JA, ICH HABE DIE GROSSE KUGEL IM KOPF“

Atomic-Superstar Mikaela Shiffrin (im Vorjahr trotz Zwangspause beim Comeback nicht zu bremsen) hat die Strategie für die neue WM-Saison: „Mein Speed ist ja in allen Disziplinen ok – mein Ziel ist also, weniger Fehler zu machen.“ Und wenn das gelingt? „Ist alles möglich – und ja, die große Kristallkugel ist in meinem Kopf.“ Die ist auch für Atomic-Teamkollegin Tina Weirather greifbar. „Wenn alles stimmt über die ganze Saison“, sagt sie. Tina kann in Abfahrt, Super G und Riesentorlauf gewinnen: „Es ist in allen Disziplinen Luft nach oben, die will ich mit Performance auffüllen.“ Michaela Kirchgasser tastet sich nach einer Verletzung ans Limit noch heran und fährt heuer vermehrt Speed-Rennen. Exakt dort wollen auch die zwei Atomic-Shootingstars Mirjam Puchner (Siegerin beim Finale auf der WM-Abfahrt) und Esther Ledecka (die Speed-Quereinsteigerin ist ja im „Nebenjob“ Snowboard-Gesamtweltcupsiegerin) in der WM-Saison auf das nächsten Performance-Level.

#weareskiing