REDSTER CLASSICS-UNIT
IST AM ZIEL

NORDIC APR 04, 2016

REDSTER CLASSICS-UNIT
IST AM ZIEL

NORDIC APR 04, 2016

Nordic

APR 04, 2016

Gjerdalen und Höst finishen die Tour als Zweitplatzierte.

Bild Gjerdalen

Ende einer langen Reise. Es war eine abwechslungsreiche Ski Classics Tour, erstmals mit insgesamt zehn Rennen für die besten Long-Distance-Athleten der Welt. Vom Prolog im italienischen Livigno bis zum Finale beim traditionsreichen Arefjällsloppet über 65 Kilometer in Schweden – auf der Classics Tour hat, on the long run, nur echte Klasse eine Chance. Und so gehen die beiden Atomic-Stars Tord Asle Gjerdalen als Gesamtzweiter und Anders Höst als Zweiter in der Youth-Wertung verdient in ihre Wettkampfpause. Ihr Atomic-Teamkollege, der dreifache Wasalauf-Sieger Oskar Svärd, beendete seine eindrucksvolle Karriere, während die jungen Redster-Athleten auch noch am allerletzten Rennwochenende für Top-Platzierungen sorgten...

Tord Asle Gjerdalen hat in dieser Saison bewiesen, wieviel Kraft im neuen Redster-Carbon-Classic-Racesetup steckt: Norwegens zweifacher Staffel-Weltmeister hatte den Grundstein für seinen zweiten Gesamtrang auf der substanzraubenden Ski Classics Tour bereits gelegt – und auch beim Arefjällsloppet in Schweden mit Platz 7 im Finish noch einmal eine starke Leistung geboten. Der Redster-Star mit der Pilotenbrille zeigt sich mit seinem Abschneiden in seinem erst zweiten Jahr auf der Tour zufrieden: „Mir ist die Umstellung auf Long Distance sehr rasch gut gelungen, daran hat der Race-Support von Atomic einen großen Anteil, weil der Redster Carbon Classic die besten Werte bei Gleitfähigkeit und Energieeffizienz in sich vereint. Die Saison hat auch gute Aufschlüsse darüber gegeben, wo ich für kommenden Winter ansetzen kann, um noch schneller zu werden.“

NUR 12 PUNKTE TRENNTEN ANDERS VOM YOUTH-SIEG-DOUBLE

Buchstäblich bis zum letzten Meter hat der norwegische Atomic Future Star Anders Höst auf der Ski Classics Tour in der Loipe gekämpft, um seinen Vorjahressieg in der Youth-Wertung zu wiederholen. Hatte er nach Station Nr. 9, dem Birkebeinerrennet vor zwei Wochen, noch 41 Punkte Rückstand, fehlten ihm im Ziel des Arefjällsloppet nur noch 12 Punkte: beinahe hätte er das Double geschafft, im Vorjahr hatte er die Youth-Tour im Finalrennen gegen seinen Atomic-Teamkollegen Bill Impola für sich entschieden.

“Ich bin mit dieser Saison sehr zufrieden, speziell mit dem dritten Platz beim Vasaloppet. Meine Performance weiter zu verbessern ist Entwicklungsarbeit für die nächsten Monate, darauf freue ich mich.”

Anders Höst

ATOMIC-IKONE OSKAR SVÄRD BEENDET SEINE LANGE KARRIERE 

Er hat viel für den Langlaufsport und für die Atomic Nordic Unit geleistet: Atomic-Ikone Oskar Svärd hat anlässlich des Arefjällsloppet seine glanzvolle Karriere (unter anderem dreifacher Sieger beim Wasalauf) beendet.

TOP-PLATZIERUNGEN FÜR REDSTER-ATHLETEN AUCH BEI DEN NORWEGISCHEN MEISTERSCHAFTEN 

Dass die Atomic Nordic Unit auch für die Zukunft bestens aufgestellt ist, hat sich selbst am allerletzen Rennwochenende dieses Winters noch einmal bestätigt. Bei den Nationalen Norwegischen Meisterschaften gab es Spitzenplätze für die jungen Atomic-Athleten. Die Ladies Marthe Kristoffersen und Kathrine Harsem siegten, die Redster-Twins Tiril und Lotta Udnes Weng wurden Dritte. Bei den Herren stand Simen Hegstad Krüger auf dem 3. Platz beim 10km Skating.

Tolles Abschneiden des Atomic-Teams auch im OPA Cup: In der Gesamtwertung mit Giandomenico Salvadore (ITA) und Valentin Chauvin (FRA) zwei Redster-Athleten auf den Plätzen 1 und 3.

#weareskiing