NÄCHSTER AKT IN DER MARCEL HIRSCHER REDSTER HERO SHOW

RACE JAN 27, 2016

NÄCHSTER AKT IN DER MARCEL HIRSCHER REDSTER HERO SHOW

RACE JAN 27, 2016

Race

JAN 27, 2016

Mr. Thrill. Marcel Hirscher hat in Schladming wieder einmal die Nacht zum Tag und die Planai zu seiner Open-Air-Bühne gemacht.

Platz 22 nach dem ersten Durchgang; entfesselter zweiter Lauf und noch auf Platz 2 am Ende. Es war der nächste Act in der Marcel Hirscher Redster Hero Show. Auch Marc Digruber spielte mit Platz 10 auf der Planai ein tolles Solo.

Marcel Hirscher und Schladming: Der Stoff, aus dem die unvergesslichen Ski-Stories sind! 2012, in seinem ersten großen Winter, steht Marcel nach der hochgespielten „Einfädelaffäre“ unter extremem Druck – und gewinnt das Nightrace. Wochen später mit Platz 3 im Super G beim Weltcupfinale legendär seinen ersten „depperten Glasbecher“. 2013 bei der Heim-WM: RTL-Silber, Gold im Teambewerb, Slalom-Weltmeister und somit Ski-Nationalheld. 2014 war er Zweiter, im Vorjahr ausnahmsweise nur 14. Und heuer…

MARCEL HIRSCHERS TRICK MIT DER SKIBRILLE AUS DEM ARCHIV
…standen alle Ampeln auf Grün nach der Top-Performance in Kitzbühel. Die Luftfeuchtigkeit, das Flutlicht: Die bei Skibrillen mit Doppelscheiben manchmal auftretenden Lichtreflexionen wollte Marcel mit einer unkonventionellen Maßnahme ausfiltern – indem er ein altes Brillenmodell mit Einfachglas verwendete. Ein solches gab es auch noch in der Atomic-Homebase Altenmarkt, allein: Die Scheibe war mit der Antibeschlag-Seite nach außen im Rahmen montiert. „Ein Fehler der nicht passieren darf, aber leider passieren kann. So wie in der Formel 1 manchmal beim Reifenwechsel etwas schiefgeht, obwohl er andauernd trainiert wird“, sagt Atomic Race Director Christian Höflehner.

“Es hat immer alles tipptopp gepasst, wo gehobelt wird, fallen Späne. Schwamm drüber!”

Marcel Hirscher

Image 1

Dann kam Lauf 2, mit dem wie gewohnt passenden optischen Durchblick. Marcel mit früher Nummer, es war wohl eine der besten Fahrten in seiner Karriere: Denn Marcel blieb fast das ganze Rennen über vor der Leaderwand, alle scheiterten, bis Henrik Kristoffersen von Zwischenrang 3 aus Slalomsieg Nr. 6 in dieser Saison nachhause carvte. Die Story dieser Slalom-Nacht blieb dennoch die unglaubliche Aufholjagd von Marcel Hirscher. Ein bisschen wie damals 1999, als Atomic-Ikone Benni Raich von Platz 23 noch zum Sieg fuhr. Der nächste Act in der Marcel Hirscher Redster Hero Show, mit Kompliment an die Atomic-Entwicklungsabteilung meinte Marcel im Ziel: „Ich bin den zweiten Durchgang mit einem neuen Ski-Modell meiner ICON Serie II gefahren...“

Von der übrigen Redster-Gang platzierte sich am Ende Marc Digruber als Zehnter hervorragend – für alle anderen, abschnittsweise großartig unterwegs, war es ein wichtiges Learning, wenn auch kein zählbares Ergebnis. Am Wochenende geht der Weltcup für die Herren mit Abfahrt und RTL in Garmisch weiter, die Damen fahren Technik-Bewerbe in Marburg.

#weareskiing