MIKAELA, MARCEL – DIE ERSTEN KLEINEN KUGELN SIND IM SACK!

ALPINE FEB 21, 2019

MIKAELA, MARCEL – DIE ERSTEN KLEINEN KUGELN SIND IM SACK!

ALPINE FEB 21, 2019

Alpine

FEB 21, 2019

Kaum hatten die Rester-Stars Mikaela Shiffrin, Marcel Hirscher, Marco Schwarz ihre miteinander acht (!) gewonnen WM-Medaillen sicher verwahrt, waren sie beim City-Event in Stockholm schon wieder im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die seit dem vergangenen Wochenende amtierenden Slalom-Weltmeister sicherten sich beim Parallelevent in der schwedischen Hauptstadt frühzeitig auch den Slalom-Weltcup – die ersten kleinen Kugeln sind damit im Sack. Marco Schwarz bewies mit Platz 3, dass auch der Doppelblock sein Ding ist. Wie alles, wo der schnelle Schwung zählt.

VON GOLD WAR´S NUR EIN KLEINER SCHRITT ZU KRISTALL
Die beiden Ski-Superstars der Gegenwart haben ihre Erfolgsstories auch beim Cityevent in Stockholm wieder um ein schimmerndes Kapitel weitergeschrieben: Obwohl noch je zwei Slaloms ausstehen, sind die Slalom-Weltmeister auch Slalom-Weltcupsieger der Saison 2018 / 2019. Die ersten kleinen Kugeln sind im Sack – von WM-Gold war es nur ein kleiner Schritt zu Kristall: Mikaela demonstrierte, dass sie auch in Parallel-Bewerben so gut wie gar nicht zu schlagen ist und fuhr souverän zum 57. Weltcupsieg. Marcel Hirscher kam bis ins Viertelfinale und machte mit 32 Punkten für den 8. Platz seinen Strich unter die Punkterechnung: Entscheidung noch vor Kranjska Gora und Soldeu gefallen – zwei Tage, nachdem er sich zum erfolgreichsten WM-Teilnehmer aller Zeiten gekrönt hat.

Der einzige, der ihm hätte das Nr. 1-Ranking im Slalom streitig machen können, wäre Marco Schwarz gewesen, hätte er bei seinen zwei Halbzeitführungen gut gepunktet. Der Konjunktiv ist nie ein Kriterium und für Blacky war es so oder so die Saison seines Lebens bisher.

ONE-WOMAN-SHOW, ONE-MAN-SHOW SIND EIN TEAMBEWERB
Auch wenn Mikaela den Slalom-Weltcup der Damen zu einer One-Woman-Show und Marcel jenen der Herren zu einer One-Man-Show gemacht haben – Skirennsport bleibt ein Teambewerb. Noch nie haben zwei Athleten so stark dominiert, während auch die Konkurrenz in diesem WM-Winter spürbar aufgeholt und die Dichte speziell im Slalom zugenommen hat. Christian Höflehner, Atomic Global Race Manager: „Es sind viele Faktoren, aber wie Marcel Hirscher kürzlich in einem großen TV-Interview selbst gesagt hat: Einer der entscheidendsten Faktoren für den Erfolg ist das Material, das Setup, auch das Vertrauen ins Team und in den Support. Mikaela und Marcel, das sind sicher Jahrhundert-Athleten, wir von Atomic unterstützen sie mit dem besten Race Material, das die Besten für sie herstellen und tunen. Auf diese Art und Weise helfen wir uns gegenseitig dabei, besser zu werden, um weiter an der Spitze zu bleiben. Diese Herausforderung beginnt jeden Tag wieder aufs Neue. Und es ist unglaublich, wie dieses Team, dieses Unternehmen und diese Athleten sie immer wieder aufs Neue meistern.“

Und geht am Wochenende weiter: Marcel Hirscher, Marco Schwarz, Manuel Feller und Co. reisten ins bulgarische Bansko – Kombination (Super G + Slalom), Super G, RTL. Marcel Hirscher bestreitet in der Schlussphase der Weltcupsaison alle drei Rennen und kann im Riesentorlaufweltcup ebenfalls schon eine Vorentscheidung herbeiführen.

Für die Damen steht in Rosa Khutor (RUS) ein Speed-Wochenende auf dem Programm.

#weareskiing