MATTIAS HARGIN: BEREIT FÜR DEN GROSSEN WURF

RACE DEC 11, 2015 32378 views 01:41 mins

MATTIAS HARGIN: BEREIT FÜR DEN GROSSEN WURF

RACE DEC 11, 2015
32378 views
01:41 mins

Race

DEC 11, 2015

Jagd auf Kristall. Beim Slalom-Kick-off in Val d'Isère will Mattias Hargin die Hochgefühle von Kitz aufleben lassen. Und den ersten Schritt zur Slalomkugel tun. Dazu braucht es Speed, Selbstvertrauen und das ideale Set-up im Atomic-Stallduell der Giganten mit Marcel Hirscher.

Mattias Hargin
Schweden / Alpine Race

date of birth

October 07, 1985

home resort

Stockholm

discipline

Slalom

hobbies

Fotografie, Freeride-Ski, Surfen, Fussball, Golf

website

http://mattiashargin.com/

SENKRECHTSTARTER SEHEN ANDERS AUS

Auf den ersten Blick. Mattias Hargin hatte satte 88 Weltcupslaloms in den Beinen, als er im Jänner 2015 endlich ganz oben auf dem Podium thronte. Seinen Redster Doubledeck SL, hat der Schwede im Frühling davor erstmals ange-schnallt – und sich bei dem ersten Schwung in ihn verliebt. Explosive Beschleunigung bei maximaler Laufruhe, das war die Kombi, die Mattias den Weg zur Straße der Sieger ebnete. Im Rekordtempo, 7. Rennen auf Atomic, erster Sieg! Nicht irgendwo, sondern da, wo’s wirk-lich zählt: in Kitzbühel, Epizentrum der Alpinwelt. Doch ein Senkrechtstarter also. 

GREEN LIGHT DISTRICT

„Ich habe diese Momente auf ewig abgespeichert. Das Publikum, das vor Aufregung komplett ausrastete. Die Kräfte, die bei jedem Schwung frei wurden, weil ich überall bis an die Grenze ging. Die Euphorie, als ich die Ziellinie überquerte und den grünen Balken aufleuchten sah. Ich will diese Erinnerungen um jeden Preis wieder aufleben lassen.“ 

“Ich merke, wie mein Puls mit jedem Tag um einen Schlag schneller wird.”

Matthias Hargin

Und auch Val d'Isère, wo Sonntag nach fast einmonatiger Verspätung die Slalom-Saison beginnt, zum Green-Light-District machen. „Ich merke, wie mein Puls mit jedem Tag um ei-nen Schlag schneller wird, wie ich mich dabei ertappe, mir vorzustellen, wie es sein wird, im Starthaus zu stehen, meine Redster an den Füßen, den Kurs vor mir. Die acht Monate seit dem letzten Rennen waren die reinste Geduldsprobe. Dadurch ist das Verlangen nach wei-teren Siegen nur noch größer geworden.“

STALLDUELL DER GIGANTEN

Hargin ist bereit für den großen Wurf – und für das Stallduell der Giganten mit Marcel Hirscher. Obwohl der große Abräumer von Beaver Creek auf den WM-Strecken von 2009 traditionell schwer zu schlagen ist, dort 2008 zu seinem 1. Podestplatz gecarvt war, seither sechs weitere, darunter vier Siege, folgen ließ. „Ich werde alles geben, um Marcel voll zu fordern“, verspricht Hargin, der seinen Doubledeck in Gällivare und Veysonnaz für die zu erwartende enge Kurssetzung in Val d'Isère trimmte. „Mit dem Selbst-vertrauen eines Kitzbühel-Sieges fällt alles leichter. Logisch, dass ich mir heuer die Slalom-kugel als Ziel gesetzt habe. Und Val d'Isère soll der erste Schritt zu ihr sein.“

#weareskiing