MARCELS STERNSTUNDEN UND MIKAELAS HOFFNUNG

RACE DEC 15, 2015

MARCELS STERNSTUNDEN UND MIKAELAS HOFFNUNG

RACE DEC 15, 2015

Race

DEC 15, 2015

Emotionale Berg und Talfahrt. Während Marcel Hirscher in Val d’Isère mit Redster-Präzision ins Rote Trikot schlüpfte, bleibt Mikaela Shiffrin nach ihrem wilden Åre-Abflug samt harter Landung nur die Hoffnung, schnell wieder fit zu sein. Sonst an diesem Wochenende jede Menge Sternstunden für das Atomic-Team.

Marcel Hirscher
Österreich / Alpine Race

date of birth

March 02, 1989

home resort

Annaberg

discipline

Slalom, Giant Slalom, Super-G

hobbies

Motocross, Kajak

website

http://www.marcelhirscher.at

HOME IS WHERE THE HEART IS.

Und wo man auf Stockerlplätze abonniert ist. Die Face de Bel-levarde zu Val d’Isère wird deshalb gern als Marcel Hirschers „Wohnzimmer“ bezeichnet. Seine Bilanz ebenda (Stand Sonntag): 13 Rennen, 9 Podiums, 5 Siege. Auch jede Menge bleibende Erinnerungen, allesamt eng verwoben mit Atomic. Die vom Wochenende reihen sich nahtlos ein. Zuerst 1,29 Sekunden Vorsprung im Riesentorlauf, dann der Kraftakt vom achten Rang noch aufs Slalompodium. Mit klarer Bestzeit (6 Zehntel Vorsprung) im Finale ging sich noch Platz 2 aus. „Marcels Setup war im 1. Lauf etwas zu aggressiv abgestimmt. Die kleine Anpassung vor dem Finale hat sich gelohnt, da hat er gezeigt, wer der schnellste Mann am Hang ist“, bilanziert Atomic Race Director Christian Höflehner. Saisonbilanz des Weltcupführenden: Fünf Rennen, fünf Podiums, drei Siege, 124 Punkte Vorsprung auf dem Weg zu Weltcup-Kugel Nr. 5. 

DIE POWER-PERFORMANCE DER NEXT REDSTER GENERATION 

Val d’Isère war aber auch für Young Generation von Atomic reich an Sternstunden. Manuel Feller (O-Ton Hirscher: „Der hat doppelt so viel trainiert wie ich!“) crashte bei seiner ersten RTL-Final-Qualifikation im Weltcup die Party der Routiniers mit Rang 4. Und Marc Digruber bretterte in seinem ersten Rennen auf dem Redster Doubledeck FIS SL zum besten Resultat seiner Karriere (Rang 15 im Slalom). Marco Schwarz fuhr als 18. und 19. mit 20 Jahren erstmals in die Punkteränge. Höflehner: „Manuel hat meinen größten Respekt. Nach dieser Bandscheibenverletzung mit dieser Einstellung so zurückzukehren kann nur ein Großer.“ 

Small Image
Mikaela Shiffrin
USA / Alpine Race

date of birth

March 15, 1995

home resort

Vail, Colorado

discipline

Slalom, Giant Slalom, Super-G

hobbies

Lesen, Tanzen

KNOCHENPRELLUNG – MIKAELA FÄLLT VORERST EINMAL AUS 

Eine Große fällt vorerst leider aus. Redster-Seriensiegerin Mikaela Shiffrin hatte sich beim Einfahren für den RTL überschlagen – Diagnose: Innenbandverletzung, Knochenprellung. Comebacktermin ungewiss. „Bitter! Das Atomic-Team drückt Mikaela die Daumen, dass sie bald wieder zurückkehren kann. Wenn ich mir vorstelle, in welcher Sphäre sie in Are herun-tergefahren wäre“, bedauert Höflehner. Junge Atomic-Ladies sprangen mit Top-Leistungen in die Bresche. Michaela Kirchgasser freut sich über Rang vier zum Saisonstart. „War noch nicht perfekt, aber gut zu wissen, dass noch Luft nach oben ist.“

#weareskiing