MARCEL FIXIERT RTL-KRISTALL – SOFIA BLEIBT BIS OLYMPIA 2022

ALPINE FEB 25, 2019

MARCEL FIXIERT RTL-KRISTALL – SOFIA BLEIBT BIS OLYMPIA 2022

ALPINE FEB 25, 2019

Alpine

FEB 25, 2019

Race Intelligence ist, in den entscheidenden Momenten richtige Entscheidungen zu treffen, auch wenn sie riskant sind. Marcel Hirschers Start in der Kombination von Bansko war eine riskante Entscheidung (siehe Marco Schwarz, der sich bei einem fragwürdigen Zielsprung eine schwere Knieverletzung zuzog). Aber sie war richtig und wichtig: Zweiter Platz in der Kombi, zweiter Platz im RTL – damit sichert sich Marcel die kleine Kristallkugel im Riesentorlauf (zum sechsten Mal in seiner Karriere!) frühzeitig und behält im Gesamtweltcup solide die Oberhand mit 490 Punkten Vorsprung. Noch mehr gute Nachrichten für das Atomic-Team: Doppelsieg in der Damenabfahrt von Crans Montana! Sofia Goggia gewinnt ihr erstes Rennen seit ihrem Comeback vor Redster-Kollegin Joana Haehlen. Und weil bei Atomic alles so easy und erfolgreich läuft für die Speed-Queen Sofia, hat sie bis nach Olympia 2022 unterschrieben.

MEGA-MARCEL: KUGEL NR. 19 FIX – FAST 5 SIEGE VORSPRUNG IM WELTCUP
Er rechnet nicht gerne. Und schon gar nicht in Wahrscheinlichkeiten. Marcel Hirschers simples Prinzip lautet – fahren, gewinnen, abgerechnet wird zum Schluss. Im Slalom machte er schon beim City-Event in Stockholm seinen Schlussstrich unter die Gesamtrechnung – und fixierte Weltcup-Kristallkugel 18. Auch im Winter 2018 / 2019 geht Marcel als bester Slalomläufer der Welt in die ewige Ski-Chronik ein. Das steht schon fest, obwohl noch zwei Rennen ausstehen.

Spiegelgleich dasselbe gilt im Riesentorlauf. Seit Bansko (Platz 2, Sieg um 4 Hundertstel verpasst, weil er kurz im Schnee lag) ist auch Weltcupkristall Nr. 19 in seiner zweiten Lieblingsdisziplin fix. Mit anderen Worten: Marcel Hirscher war in diesem Winter– zum sechsten Mal in seinem Leben – auch der beste Riesentorläufer der Welt. Das steht schon fest, obwohl noch zwei Rennen ausstehen.

Die achte große Kristallkugel in Serie für den Gesamtweltcup, eine logische Konsequenz? „Dann, wenn es rechnerisch keine andere Möglichkeit mehr gibt“, sagt Marcel. Die 160 Punkte aus Bansko jedenfalls (er fuhr nach einem bombastischen Slalomlauf auch noch in der Kombination auf Platz 2) machen einen recht komfortablen Vorsprung: 490 Punkte. Also fast fünf Weltcupsiege, die der Zweite im Weltcup jetzt noch in den verbleibenden neun Rennen holen müsste, ohne dass Marcel einen einzigen Punkt macht. Stellt man sich dann doch eher schwierig vor, so ein Unterfangen, aus Sicht der Verfolger.

SPEED-QUEEN SOFIA: GEKOMMEN, UM ZU BLEIBEN – BIS OLYMPIA 2022
Wenn sich eine Athletin unmittelbar vor Saisonstart den Knöchel bricht, unmittelbar vor der Ski-WM mit zwei zweiten Plätzen ein Weltcup-Traumcomeback zaubert, WM-Silber gewinnt und unmittelbar danach schon wieder ihr erstes Weltcuprennen – dann ist klar, wer in Zukunft den Ton bei Damen-Speedrennen angeben wird: Sofia Goggia. In Crans Montana gewann sie die Abfahrt, obwohl unmittelbar vor ihr noch Salz auf der Rennstrecke aufgebracht wurde – normalerweise ein Ding der Unmöglichkeit. Und apropos Ding der Unmöglichkeit: Platz 2 für Atomic-Neuzugang Joana Haehlen, vorm Schweizer Heimpublikum das erste Weltcup-Podium – erfolgte übrigens mit gerissenem Kreuzband. Richtig Fitte schaffen das.

Sofia Goggia jedenfalls, die unumstrittene Speed-Queen, ist gekommen, um zu bleiben. Auch bei ihrem Ausstatter Atomic, weil ihr großer Durchbruch im Skirennsport auch ein Verdienst des Redster-Supports ist: Vertragsverlängerung bis nach Olympia 2022. Die Tinte ist trocken – more magic moments to come. „Das ist wahrscheinlich das Erfreulichste an diesem Wochenende: Weil Ausnahmeathletinnen wie Sofia wollen bekanntlich immer alle. Schön, dass sie Atomic will“, freut sich Global Race Manager Christian Höflehner.

Wie geht´s weiter? Die Herren reisen für Abfahrt und Super G nach Kvitfjell, die Damen ins russisches Rosa Khuntor. Danach stehen noch Technik-Bewerbe in Kranjska Gora und Spindleruv Mlyn am Plan, ehe der Tross zur Finalwoche nach Soldeu reist.

#weareskiing