HISTORISCHER ERFOLG: 11 WM-MEDAILLEN IN ANDORRA

BC TOURING MAR 08, 2021

HISTORISCHER ERFOLG: 11 WM-MEDAILLEN IN ANDORRA

BC TOURING MAR 08, 2021

BC Touring

MAR 08, 2021

Die WM der Skibergsteiger in Andorra war für die Backland-Sportler ein riesiger Erfolg. In allen Klassen konnten insgesamt 11 Medaillen eingefahren werden, darunter 4 Goldene. Das ist die beste Bilanz bei Weltmeisterschaften aller Zeiten für die Backland Skibergsteiger. Neben den arrivierten Athleten Iwan Arnold (SUI), Remi Bonnet (SUI) und Davide Magnini (ITA) waren es vor allem die Nachwuchssportler, die mit starken Leistungen in allen Disziplinen aufzeigten.

Die Rahmenbedingungen für die Skibergsteiger-WM im kleinen Gebirgsstaat zwischen Spanien und Frankreich waren alles andere als gut. Die strengen COVID-Sicherheitsmaßnahmen verkomplizierten die Vorbereitungen und die Rennen enorm, zudem liegt in den Pyrenäen wenig Schnee, was die Gestaltung der Rennstrecken für die Veranstalter schwierig machte. Dennoch konnten alle Rennen plangemäß ausgetragen werden.

Iwan Arnold

Bereits der erste Renntag brachte für die Backland-Sportler hervorragende Resultate. Im Sprint konnten die Athleten gleich drei Medaillen holen: Gold durch den Schweizer Iwan Arnold in der allgemeinen Klasse Seniors, Bronze in der Klasse U23 durch den Spanier Pau Coll Turra, und ebenfalls Gold in der Klasse U18 durch den Österreicher Julian Tritscher. Arnold holte damit nach 2017 sein zweites Sprint-WM-Gold, nachdem er 2019 mit Silber vorliebnehmen musste. Der Sieg war für den 29jährigen Favoriten jedoch nicht einfach. Nach guten und taktisch einwandfreien Vorläufen setzte er im Finale alles auf eine Karte und ging völlig blau und kaputt über die Ziellinie.

Iwan Arnold 2

“Das Rennen war das härteste meiner Karriere, ich bin noch nie so ans Limit gegangen.”

Iwan Arnold

Am zweiten Tag wurde der nur bei Großveranstaltungen angesetzte Staffelbewerb ausgetragen. Auch hier konnten die Backland Sportler 2 Medaillen einfahren, wieder durch Iwan Arnold in der Schweizer Herrenstaffel mit Silber und weiteres Edelmetall mit Bronze durch den 20jährigen Spanier Albert Angles Perez in der Jugend-Staffel.

Remi Bonnet

Das Verticalrennen am 3. Wettbewerbstag war höchst spannend und durch viele Überraschungen gekennzeichnet. Es war Remi Bonnet, der in einem Sturmlauf die Goldmedaille in der Seniors-Klasse einlief, sagenhafte 38 Sekunden vor dem Zweitplatzierten. Bonnet zeigte vor allem in der zweiten Rennhälfte unglaubliche Stärke, ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel an seiner Dominanz. Tragisch dagegen zerplatzten die Medaillenträume von Davide Magnini. Nach einem Stockbruch zu Beginn des Rennens belegte er trotz größter Anstrengung und mit vor Erschöpfung bleiernen Beinen nur Platz 4. Mit dem Österreicher Nils Oberauer gab an diesem Tag jedoch eine zweite Goldene in der Klasse U18 zu feiern.

Davide Magini

Nach einem Ruhetag fand am Samstag mit dem Individualrennen schließlich der Höhepunkt der Weltmeisterschaft statt, wenn auch erst nach Startverzögerung durch dichten Nebel und Schneefall. Aber auch unter diesen Bedingungen konnten die Backland Athleten punkten. Davide Magnini errang in der Seniors-Klasse die Bronzemedaille, knapp gefolgt vom Schweizer Remi Bonnet, der wegen einer Zeitstrafe auf den undankbaren 4. Platz gereiht wurde. Eine zweite Medaille gab es im U18-Individualrennen noch durch den Österreicher Nils Oberauer, der Bronze und damit sein 2. WM-Edelmetall holte.

Davide Magini

Patrick Tritscher, Sports Marketing Backcountry Touring, freut sich über die hervorragenden Ergebnisse bei der WM in Andorra: „Gratulation an die ISMF in dieser schwierigen Saison auch die Weltmeisterschaften der Skibergsteiger zu realisieren. Für ATOMIC in Summe die erfolgreichste WM unserer noch relativ kurzen Touren-Rennsport-Historie. Der Sieg von Rémi Bonnet im Vertical war eine absolut herausragende Leistung. Wie überlegen und am Ende gefühlt locker er die Konkurrenz im Griff hatte. Anders beim Gold von Iwan Arnold. Das war eine reine Willensleistung gepaart mit Taktik und seiner hervorragenden Technik in den Wechseln. Für Davide Magnini gab es ‚kalt‘ und ‚warm‘. Im Vertical die sicher geglaubte Medaille auf den letzten 10 Metern verloren, im Individual durch eine Zeitstrafe für Backland-Kollegen Rémi Bonnet Bronze gewonnen. Natürlich schade für Rémi, der ein super starkes Rennen trotz einiger Probleme geliefert hatte. Und der Nachwuchs hat uns große Freude beschert. Insgesamt 7 Medaillen in den Klassen U18, U20 und U23. Die Highlights waren 2x U18-Gold für die Österreicher Nils Oberauer im Vertical und Julian Tritscher im Sprint. Die Backland Ultimate-Performance ist absolut da – Medaillen über alle Disziplinen verteilt beweisen, dass das Material mit dem hohen Level unserer Athleten mithält. Ein guter Teil dieses Erfolges gebührt unserem R&D Team in Altenmarkt.“

Remi Bonnet

Die für nächstes Wochenende geplante Long-Distance-WM im Rahmen des französischen Renn-Klassikers Pierra Menta wurde Corona-bedingt auf nur einen Renntag verkürzt. Somit rückt der Weltcup-Schlussbewerb in Madonna di Campiglio von 25.-28.3.2021 bereits in den Trainings-Fokus der Backland Sportler.

#weareskiing