HEGSTAD KRÜGER FEIERT REDSTER-PREMIERENSIEG

NORDIC DEC 18, 2017

HEGSTAD KRÜGER FEIERT REDSTER-PREMIERENSIEG

NORDIC DEC 18, 2017

Nordic

DEC 18, 2017

Verfrühtes Weihnachtsgeschenk für das Redster Nordic Department! Simen Hegstad Krüger, seit Saisonbeginn in bestechender Form, sorgte am Samstag in Toblach (Südtirol) für Festagsstimmung, holte über 15 Kilometer in der freien Technik seinen Premierensieg im Weltcup. Exakt zwei Monate vor dem Olympiabewerb über die gleiche Distanz!

Zweimal war der 24-Jährige bereits auf einem Weltcuppodium gestanden, vor elfeinhalb Monaten in Oberstdorf und Toblach als jeweils Dritter. Dass es nun zum ersten Sieg reichte, erstaunte auch Hegstad Krüger selbst. „Ich wusste, dass die Form passt und das Material ausgezeichnet funktioniert. Aber trotzdem fühlt sich alles noch ein bisschen unwirklich an. Ich traute mich ja nicht einmal zu jubeln, bevor der letzte Athlet die Ziellinie querte.“ Das norwegische TV-Moderatorenduo schwärmte von der „Selbstsicherheit, die Hegstad Krüger über diese Distanz ausstrahlt“. Der Atomic-Pilot schlug nach zwei vierten Plätzen in dieser Saison im 36. Einzelrennen seiner Karriere zu – auf den Tag genau zwei Monate vor dem olympischen Wettkampf über 15 km Skating in Pyeongchang.

In Toblach zündete die Redster-Rakete mit Verzögerung – 9. nach 2,1 km, erst ab Kilometer 10 übernahm Hegstad Krüger das Kommando, um schließlich mit dem deutlichen Vorsprung von 10,6 Sekunden zu triumphieren. In der Verfolgung über 15 km klassisch hielt sich der Skating-Spezialist zwei Drittel des Rennens an der Spitze, wurde am Ende aber auf Platz 10 durchgereicht. In der Weltcup-Zwischenwertung nimmt der Norweger nun Rang 3 ein. Im Damenfeld wusste sich Kathrine Rolsted Harsem als 13. der Verfolgung zu behaupten. Der Weltcup wird zum Jahreswechsel in Lenzerheide (Schweiz) mit der 1. Etappe der Tour de Ski fortgesetzt. Dort stehen Skating-Sprints (30.12.), sowie je zwei Mal 10 bzw. 15 km klassisch/frei auf dem Programm (31.12/1.1.).

Weiter in der Erfolgsspur skatet auch Biathlet Benjamin Weger. Beim Weltcup in Le-Grand-Bonnard (Frankreich) zeigte der Schweizer nach einem 11. und einem 16. Platz in Sprint bzw. Verfolgung im 15 km Massenstartbewerb groß auf. Nach nur einem Fehlschuss im Stehend-Anschlag wies der 28-Jährige am Ende lediglich 25,8 Sekunden Rückstand auf. In der Loipe war Weger bei seinem viel beachteten fünften Rang somit nur fünf Sekunden langsamer als Sieger Martin Fourcade (FRA).

#weareskiing