HANNA FALK SPRINTETE IN LAHTI ALS DRITTE AUFS PODIUM

NORDIC MAR 06, 2018

HANNA FALK SPRINTETE IN LAHTI ALS DRITTE AUFS PODIUM

NORDIC MAR 06, 2018

Nordic

MAR 06, 2018

Die Redster Nordic Unit konnte ihre olympische Topform nahtlos in die Weltcup-Zielgerade übertragen. In Abwesenheit von Olympiasieger Simen Hegstad Krueger überzeugte Hanna Falk im Skating-Sprint in Lahti mit einem Jubiläum – die 28-jährige Schwedin holte als Dritte ihren 10. Podiumsplatz im Weltcup.

Nur eine Woche nach ihrem 5. Platz über 30 km beim Volkslanglauf in Selen, dem Prolog für den Vasaloppet, präsentierte sich die Redster-Pilotin in der Sprint-Qualifikation über 1,4 Kilometer überaus stark, deklassierte die Konkurrenz mit Ausnahme der Russin Neprjajewa um 3,5 Sekunden und mehr. Ihre gegen die Uhr gelaufene Zeit (2:54,72) sollte die beste des Tages bleiben. Nach gewonnenem Viertelfinale zog Falk als Dritte ihres Semifinales ins Finale ein, musste sich dort zwar um 0,78 Sekunden geschlagen geben, verbesserte sich aber auf Rang 5 der Sprint-Weltcupwertung.

Mit Tiril Udnes Weng (13.), ihrer Zwillingsschwester Lotta (15.) und Anne Kjersti Kalvaa (18.) klassierten sich drei weitere Redster-Athletinnen in den Top-20. Pech hatte Ex-Junioren-Weltmeisterin Victoria Carl, die in ihrem Viertelfinale mit einer Konkurrentin zusammenstieß und mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

In den Distanzrennen im klassischen Stil lieferte Giandomenico Salvadori eine beeindruckende Aufholjagd ab. Nach den Plätzen 34 und 27 nach 1,1 bzw. 6,5 km überquerte der 25-jährige Italiener mit nur 1:18 Minuten Rückstand als 13. die Ziellinie – das zweitbeste Einzelresultat seiner bisherigen Langlaufkarriere nach Platz 12 über 15 km Massenstart im Jänner 2016 in Val di Fiemme.

#weareskiing