EVGENIJ: PLATZ 6 BEI DER TOUR DE SKI – HUGO IST WELTCUPLEADER U23

NORDIC JAN 11, 2021

EVGENIJ: PLATZ 6 BEI DER TOUR DE SKI – HUGO IST WELTCUPLEADER U23

NORDIC JAN 11, 2021

Nordic

JAN 11, 2021

Die Vorhersage von Atomic Nordic Race Manager Peter Landl für die Tour de Ski hielt präzise, sein Team hatte in Abwesenheit der Superstars aus Norwegen bei der Tour de Ski 2021 starke Momente. Evgenij Belov beendete das erste Saison-Highlight trotz größter Herausforderungen als Sechster, Hugo Lapalus wurde Zehnter und führt nun die U23-Wertung im Langlaufweltcup an. Valentin Chauvin sprintete zwei Mal mitten in die Weltklasse – auch Janosch Brugger und Jonas Baumann brachten beim ersten Saison-Highlight Top-Leistungen.

Die Form passt. Schon im zweiten Rennen der Tour de Ski in Val Müstair lief Atomic-Star Evgenij Belov auf Podiumskurs. Bis er sich knapp vor dem Ziel mit seinem russischen Teamkollegen so unglücklich verhakte, dass er zu Sturz kam und mehr als eine Minute verlor. Am Ende kamen in Val Müstair über die 15 Kilometer klassisch und in der Verfolgung ein 8. und ein 12. Platz heraus. Besser ist es in Toblach gelaufen: Platz 7 im Skating-Bewerb und Dritter in der Verfolgung. Doch dann, im Massenstart über 15 Kilometer in Val di Fiemme – neuerlich Pech für Evgenij: zwei Stürze! Letztlich Vierter am Schlusstag und Platz 6 in der Gesamtwertung.

“Natürlich wäre ohne Stürze mehr drin gewesen. Trotzdem: Form und das Material passen, Platz 6 bei der Tour ist ein Erfolg, mit dem wir zufrieden sein können.”

Atomic Nordic Race Manager Peter Landl

Wie mit den Leistungen der übrigen Redster Nordic Athletes: Atomic-Youngster Hugo Lapalus lief bei der Tour de Ski in Abwesenheit der Norweger auf den starken 10. Platz und das bringt ihm jetzt sogar die Führung in der U23-Wertung im Langlaufweltcup. Redster-Racer Valentin Chauvin ersprintete sich in Val Müstair als Siebenter und in Val di Fiemme als Fünfter wichtige Weltcuppunkte – auch Janosch Brugger (6. im Val di Fiemme-Massenstart, 8. Im Val die Fiemme-Sprint, 10. in Toblach) und Jonas Baumann brachten Leistungen, die Hoffnung in Richtung Nordische Ski-WM machen. Peter Landl: „Klar: Man muss die Abwesenheit der Norweger, auch unseres Top-Stars Simen Hegstad Krueger, berücksichtigen. Die anderen Jungs haben allesamt ihre Leistungen abgerufen. Ende Jänner, in Lahti und Falun, sind nach jetzigem Stand auch die Skandinavier wieder vollzählig am Start, da geht es dann um die WM-Tickets und es werden sicher spannende Rennen.“

Noch eine Erfolgsmeldung von den Biathleten: Beim Weltcup in Oberhof hat Atomic-Athlet Benjamin Weger im Sprint-Rennen den 10. Platz belegt.

#weareskiing