EVGENIJ BELOV STARTET MIT SIEG IN DER STAFFEL IN SEINEN WINTER

NORDIC DEC 08, 2019

EVGENIJ BELOV STARTET MIT SIEG IN DER STAFFEL IN SEINEN WINTER

NORDIC DEC 08, 2019

Nordic

DEC 08, 2019

Station 2 im noch jungen Weltcup-Winter für das Atomic Nordic Team: Evgenij Below startete erst in Lillehammer ins Geschehen, blieb im Skiathlon hinter seinen Erwartungen und gewann tags darauf nach starker Einzelleistung mit RUSSIA II den Staffelbewerb. Simen Hegstad Krueger meldete sich nach Infekt in der Vorwoche mit Platz 11 im Skiathlon und starker Laufleistung im Staffelrennen zurück. In der Nordischen Kombination war Fabian Rießle erneut bester Redster-Athlet: einmal Dritter, einmal Vierter. Die Atomic-Biathleten performten in Oestersund: Topp-Platzierung für Benjamin Weger im Einzelrennen über 20 Kilometer als Fünfter, Simon Eder strahlte nach seinem schwierigen Herbst über einen 12. Platz.

Der Qualifikationsdruck im russischen Langlaufteam ist enorm: 20 Athleten in vier Trainingsgruppen des Nationalteams, da zählt jedes Ergebnis. Entsprechend unerfreulich war der Saisonstart für Redster-Star Evgenij Belov in Lillehammer: 29. im Skiathlon, weit unter seinem Potenzial. „Lillehammer ist die härteste Strecke im Weltcupkalender. Wenn du überpowerst, rächt sich das, das ist Evgenij leider in seinem ersten Rennen passiert“, berichtet der Atomic Nordic Manager Peter Landl. Diese Enttäuschung währte nur für 24 Stunden. Im Staffelrennen machte der Langlaufstar den Dämpfer wieder wett: Sieg mit RUSSIA II bei persönlich starker Laufleistung. „Das gibt uns Hoffnung, dass er in Davos wieder am Start sein wird“, sagt Landl. Nachdem er vergangene Woche in Ruka wegen eines Infekts frühzeitig abreisen musste, waren ein 11. Platz im Skiathlon (tolle Klassik-Performance) und Platz 4 mit der Staffel für Doppel-Olympiasieger Simen Hegstad Krueger eine zufriedenstellende Ausbeute. Lillehammer war auch für die junge Redster-Norwegerin Anne Kjersti Kalvaa ein gelungenes Heimspiel – Platz 12 im Skiathlon bestätigte ihre starken Leistungen der Vorwoche. Inzwischen bereitet sie sich in Davos schon für ihre nächsten Einsätze vor.

Bild 1

FABIAN UND THOMAS KOMBINIERTEN TOPP
Bei Atomic-Kombinierer Fabian Rießle geht die Formkurve nach oben: erstes Podium (3.) und dazu noch ein 4. Platz in Lillehammer. Redster-Youngster Thomas Jöbstl besticht durch Konstanz und reiste gleich mit zwei Top-10-Resultaten heim (8. / 10.). Franz-Josef Rehrl (11. / 13.) fehlten diesmal im Rennen etwas die PS, noch als Folge einer leichten Grippe. „Bis zum Heimweltcup in der Ramsau hat er das ganz easy wieder aufgeholt“, ist Nordic Race Manager Peter Landl zuversichtlich.

SILBERSTREIF FÜR SAM: 12. IN OESTERSUND
Starker Auftritt der Atomic-Biathleten in Ostersund: Benjamin Weger beendete das 20-Kilometer-Rennen als Fünfter und Simon Eder – subjektiv der noch größere Erfolg – als Zwölfter. „Wirklich wichtig für Sam: Nachdem er im Herbst zwei Monate Training wegen gesundheitlicher Probleme versäumt hat, ist der 12. Platz am zweiten Rennwochenende ein Silberstreif am Horizont. Bis zur Biathlon-WM will Simon wieder in seiner Maximalform sein“, verrät Peter Landl.

#weareskiing