ERSTES WELTCUP PODIUM DER SAISON IM ERSTEN RENNEN

BC TOURING JAN 22, 2019

ERSTES WELTCUP PODIUM DER SAISON IM ERSTEN RENNEN

BC TOURING JAN 22, 2019

BC Touring

JAN 22, 2019

Der ISMF Weltcup der Skibergsteiger startete am vergangenen Wochenende in Bischofshofen/Österreich. Schon im ersten Bewerb der Saison, dem Sprint, konnte sich Atomic Athlet Iwan Arnold einen 2. Platz holen. Mehrere weitere Top-Platzierungen und ausgezeichnete Leistungen komplettierten ein erfolgreiches Wochenende.

Der Auftakt zum Skibergsteiger-Weltcup 2019 hätte fast nicht besser ausfallen können. In jeweils einem Sprint- und Individualrennen bei besten Bedingungen zeigten die Atomic Backland Athleten hervorragende Leistungen. Allen voran konnte der Schweizer Athlet Iwan Arnold im Sprint mit Platz 2 auf das Podium klettern. Mit einem 6. Platz legt auch der Österreicher Daniel Zugg eine Spitzenleistung auf die Aufsprunghügel der Paul-Außerleitner-Schanzen. Beim Individualrennen am 2. Wettkampftag in Bischofshofen waren wieder die österreichischen Atomic Athleten mit guten Platzierungen dabei. Der Österreicher Armin Höfl erreichte Rang 9, in der Juniorenklasse punktete zudem der österreichische Nachwuchsathlet Paul Verbnjak bei seinem Weltcupdebüt mit Rang 10. Der Franzose Samuel Equy errang auf der langen Strecke gesamt Platz 12 und kassierte damit gleichzeitig den Sieg in der Nachwuchsklasse Espoir.

Iwan Arnold
Der Schweizer ist sehr zufrieden mit seinem Rennwochenende und freut sich auf die nun begonnene Saison: „Der sehr erfolgreiche Sprint am Freitag war ein Beweis meiner super Form, auch im Individual konnte ich mit Platz 17 einen für mich guten Platz erreichen. Die Richtung für die Zukunft stimmt, bisher konnte ich mich in jedem Rennen steigern, ich hoffe, es geht so weiter.“

Daniel Zugg
Der 6. Rang des Vorarlbergers im Sprint zeigte eindrucksvoll dessen Leistungsfähigkeit: „Der 6. Platz ist mehr als ich mir beim ersten Weltcup der Saison erwartet habe, ich bin an der Weltspitze dran. Jetzt geht es Schlag auf Schlag weiter, zuerst mit Weltcup in Andorra und Frankreich, dann mit der WM.“

Armin Höfl
Der Steirer war mit seiner Platzierung unter den Top10 im Individualrennen mehr als zufrieden: „Ich bin froh, meine gute Leistung der letzten Rennen bestätigt zu haben. Es war ein extremes Match mit der Weltspitze, das sich auf den letzten Metern im Stadion abgespielt hat, Gänsehaut pur auf dieser einzigartigen Strecke.“ Die Atomic-Sportler fahren nun praktisch ohne Pause zum nächsten Weltcup-Stopp in Andorra von 26. Bis 27.1.2019.

#weareskiing