ERFOLGREICHER START
VON LENZI UND MIRO
IN DEN LA GRANDE COURSE

BC TOURING MAR 01, 2016

ERFOLGREICHER START
VON LENZI UND MIRO
IN DEN LA GRANDE COURSE

BC TOURING MAR 01, 2016

BC Touring

MAR 01, 2016

Die Atomic Athleten starteten mit Podiumsplätzen in die Saison der hochalpinen La Grande Course Klassiker-Rennen.

Mit dem 2-Tagesrennen für 2er Teams Altitoy Ternua in den französischen Pyrenäen, rund um die legendären Tour de France Anstiege Col du Tourmalet und Luz Ardiden, startete am Wochenende die Skibergsteiger-Rennserie La Grande Course. Sie umfasst 6 europäische Rennen in hochalpinem Gelände und gilt für Skibergsteiger als die wichtigste Veranstaltungsserie.

Image Miro

ZWEITER PLATZ FÜR MIREIA MIRO
Mit 2 zweiten Tagesplätzen konnte sich die spanische Atomic Athletin Mireia Miro zusammen mit Ihrer Mannschaftskollegin Marta Garcia Farrés den 2. Gesamtrang sichern. Miro fand damit rechtzeitig zum Beginn der Saison der großen Rennen zu Ihrer gewohnten Form.

„Das Rennen war ein wunderbares Erlebnis, ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Mit Marta bin ich zum ersten Mal im Team gelaufen, und das ist immer ein schwieriger Faktor. Es hat aber bestens funktioniert. Ein Angriff auf das Siegerteam war nicht möglich, wir haben uns aber gegen ein italienisches und ein weiteres spanisches Team gut absichern können. Die Bedingungen waren schwierig, kaum Sicht und viel Wind in den hohen Lagen haben es nicht nur für uns schwer gemacht, sondern auch für die Veranstalter, die aber einen guten Job gemacht haben. Die positive Erfahrung des Rennens waren die Atomic-Felle, die unter den wechselnden Verhältnissen perfekt funktioniert haben.“

Für ihr Saisonziel, einen Top5 Platz im La Grande Course, konnte die Spanierin also bereits den Grundstein legen.

Image Miro Lenzi

KNAPP AM SIEG VORBEI – ZWEITER PLATZ AUCH FÜR DAMIANO LENZI
Atomic Athlet Damiano Lenzi konnte mit Teampartner Matteo Eydallin um den Sieg kämpfen. Nach einem knappen Etappensieg am ersten Tag waren die beiden am zweiten Tag nach der letzten Abfahrt mit vollem Risiko mit einem kleinen Vorsprung in Führung. Erst nach technischen Problemen mit der Materialbefestigung am Rucksack für die finale Laufpassage mussten sie sich geschlagen geben und mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen. Insgesamt bedeutete dies mit nur 9 Sekunden Rückstand nach insgesamt fast 4 Stunden Rennzeit ebenfalls Gesamtrang 2.

„Ich bin glücklich, zurück im Spiel zu sein. Das Rennen war hart, ein dauernder Kampf mit dem späteren Siegerteam. In den Aufstiegen hatten wir regelmäßig das Nachsehen, in den Abfahrten konnten wir punkten. Die Formkurve zeigt weiter aufwärts und unser Team und das Material haben perfekt funktioniert. Glückwunsch an die Gewinner, und jetzt geht’s zur Pierra Menta!“

Für die Atomic Skibergsteiger geht es nun weiter mit der nächsten Station des La Grande Course, der Pierra Menta in Frankreich von 9. – 12. März.

#weareskiing