DIE REDSTER-HIGHLIGHTS: FRANZJOSEF KAISER VON CHAUX-NEUVE

NORDIC JAN 21, 2019

DIE REDSTER-HIGHLIGHTS: FRANZJOSEF KAISER VON CHAUX-NEUVE

NORDIC JAN 21, 2019

Nordic

JAN 21, 2019

Das Nordic Combinded Triple in Chaux-Neuve (FRA), Biathlon-Weltcup im deutschen Ruhpolding, Langlauf-Weltcupstopp in Otepää (Estland): Die Atomic Nordic Crew war überall im Einsatz – und überall erfolgreich. Redster-Highlight Nr. 1: Kombinierer Franz-Josef Rehrl krönte sich mit seinen ersten beiden Weltcupsiegen seiner Karriere zum Kaiser der Herzen in Chaux-Neuve und belegte, hinter Atomic-Buddy Fabian Rießle, Platz 3 im Endklassement. Atomic-Biathlet Simon Eder reist mit Platz 8 im Sprint und Platz 9 im Massenstart aus Ruhpolding nachhause. Redster-Classic-Star Evgenij Belov ist nach seinem Grippeinfekt bei der Tour de Ski wieder fit und lief über 15 Kilometer klassisch in Otepää auf Platz 6. Ach ja: Kennen Sie Ansgar Evensen? Noch nicht? Future-Aktie bei Atomic – und frischgebackener Silbermedaillengewinner bei der Nordischen Junioren-WM.

Es hatte sich schon im gesamten Saisonverlauf abgezeichnet: „Irgendwann werden sie den Franz-Josef nach dem Springen halt einfach nicht mehr einholen.“ So hatte es der Atomic Nordic Teammanager Peter Landl vor einer Woche angekündigt. Und genau so ist es beim Nordic Combined Triple im französischen Chaux-Neuve auch eingetreten. Wie zuletzt häufig, war Franz Josef-Rehrl als Bester des Springens ins Langlaufrennen gegangen – sowohl im 5-Kilometer-Rennen als auch im Bewerb über 10 Kilometer war der Ramsauer diesmal uneinholbar: Sieg #1 und Sieg #2 im Weltcup, ein Meilenstein in seiner Karriere, auf den er lange sukzessive hingearbeitet hat. Beim Auftakt in Ruka noch 23., bot Franz-Josef während des Winters Top-Leistungen mit Platz 3 in Lillehammer, einem zweiten Platz beim Heim-Weltcup in der Ramsau und zuletzt einem starken vierten Platz in Val di Fiemme.

DURCHBRUCH MIT ZWEI SIEGEN BINNEN 24 STUNDEN
Beim Nordic Triple in Chaux-Neuve schließlich der Durchbruch mit zwei Siegen innerhalb von 24 Stunden und einem dritten Platz, sowie Platz 3 in der Gesamtwertung. Die ideale Performanceentwicklung für die Heim-WM in Seefeld: „Franz-Josef wird sich mit sehr viel Augenmerk auf dieses Timing für die WM (ab 21. Februar) vorbereiten.“ Fabian Rießle zeigte mit einem Dritten, einem Zweiten und mit dem zweiten Gesamtrang ebenfalls, dass er das Timing für seinen Formaufbau hinsichtlich der WM ideal gewählt zu haben scheint – Teammanager Landl: „Jetzt ist die Kunst, dass die Jungs diese Form konservieren.“

Ein Grund für Franz-Josefs Höhenflüge nicht nur beim Springen, sondern auch beim Laufen: „Ich bin mit meinem Redster-Setup mega happy. Und ich spüre, wie viel Potenzial da noch drinsteckt.“ Auch Fabian Rießle fühlt sich mit seinem Material so wohl, wie noch nie in seiner Karriere.

Image new

SAM´S KONSTANZ HIELT AUCH IN RUHPOLDING VOR
Ähnliche Nachrichten kommen aus dem Biathlon. Auch wenn er aktuell vielleicht nicht am Maximum der Möglichkeiten performt: Simon Eder, Parade-Biathlet, demonstriert seine große Klasse durch Konstanz. Vor einer Woche ein Staffel-Podium, diese Woche in Ruhpolding ein achter Platz im Sprint, ein neunter im Massenstart, so kann man die Dinge gelassen auf sich zukommen lassen.

EVGENIJ WIEDER KERNGSUND: PLATZ 6 IN OTEPÄÄ
Evgenij Belov ist nach seiner Erkrankung bei der Tour de Ski wieder vollständig hergestellt und kommt neu auf Touren – beim Weltcup in Otepää belegte er über 15 Kilometer klassisch Platz 6. Und erfreuliche Nachrichten auch vom ersten Bewerb der Nordischen Junioren-WM in Lahti: Im 1,6-Kilometer-Sprint hat die norwegische Atomic-Zukunftshoffnung Ansgar Evensen (Jahrgang 2000) Silber gewonnen.

#weareskiing