BEIM MASSENSTART ZEIGTE DIE REDSTER UNIT KLASSE

NORDIC JAN 08, 2018

BEIM MASSENSTART ZEIGTE DIE REDSTER UNIT KLASSE

NORDIC JAN 08, 2018

Nordic

JAN 08, 2018

Ohne die Aushängeschilder Simen Hegstad Krueger, Sondre Turvoll Fossli und Hanna Falk, die der Vorbereitung auf die Winterspiele in Korea den Vorzug gaben, zog sich das Redster Nordic Team bei der Tour de Ski mehr als achtbar aus der Affäre. Absoluter Höhepunkt: drei Top-10-Platzierungen im Massenstartbewerb der Damen über 10 Kilometer in Oberstdorf.

Auf der zweiten Station der Tour de Ski landeten mit Schwedens Maria Nordstroem (5./+4,4 Sekunden), Norwegens Anna Kjersti Kalvaa (8./+6,5 Sekunden) und Schwedens Emma Wiken (10./+7,1 Sekunden) nicht weniger als drei Atomic-Ladys vor der späteren Gesamtsiegerin Heidi Weng. Mit Linn Soemskar (SWE/13.) und Silje Oeyre Slind (NOR/16.) wiesen zwei weitere Teamkolleginnen weniger als zehn Sekunden Rückstand auf die Siegerin dieses Skatingbewerbes auf. Für Nordstroem und Kalvaa bedeuteten Platz 5 bzw. 8. das beste Weltcup-Einzelresultat ihrer Karriere. In den Sprintkonkurrenzen hielt U23-Ex-Weltmeisterin Victoria Carl die roten Farben hoch. Noch vor dem Jahreswechsel erzielte die Deutsche in Lenzerheide mit Rang 12 ihr bisher bestes Weltcupresultat in dieser Disziplin. Die beste Platzierung in der Gesamtwertung war Emma Wiken vorbehalten. Die 28-Jährige belegte auf der letzten Etappe der Tour de Ski (9 km Hill Climb) Platz 13 und landete damit auf Platz 14 der Gesamtwertung der Tour de Ski.

Image 1

In den Männerkonkurrenzen wusste die Redster Unit mit Plätzen nahe an den Top-10 zu überzeugen. Jonas Baumann (SUI) fehlten nach beeindruckender Aufholjagd als Elftem über 15 km klassisch in Lenzerheide nur zwei, Damien Tarantola (FRA) über 15 km Skating Massenstart in Oberstdorf gerade mal 1,4 Sekunden auf die ersten Zehn. Auch der Sieger war nur um 6,7 Sekunden schneller. Beim abschließenden 9-km-Hill-Climb landete Andreas Katz (GER) auf Platz 16.

Beim Biathlon-Weltcup in Oberhof stellten die traditionell anspruchsvollen Bedingungen für Atomic-Skijäger Benjamin Weger kein Hindernis dar. Der Schweizer klassierte sich im 10-km-Sprint mit einem Fehler im Liegend-Anschlag mit 49 Sekunden Rückstand auf die Siegerzeit auf Rang 8, in der Verfolgung verbesserte sich der 28-Jährige trotz zweier Fehlschüsse auf den 7. Platz. In der Weltcupwertung rangiert Weger mit 252 Punkten auf dem beeindruckenden 6. Zwischenrang.

#weareskiing