ATOMIC EROBERT ASPEN!

FREESKI FEB 04, 2016

ATOMIC EROBERT ASPEN!

FREESKI FEB 04, 2016

Freeski

FEB 04, 2016

Das Highlight des Jahres in der Freeski-Szene. Die 20. Austragung der Winter X-Games Aspen fand erneut am Buttermilk Mountain in Colorado statt. Und diese hatte es ins sich!

Der Winter zeigte sich in der zweiten Hälfte der Woche von seiner unangenehmen Seite. Doch auch das konnte den Zuschauern und Athleten die Stimmung nicht vermiesen. Die eingeladenen Atomic Athleten zündeten ein wahres Feuerwerk – unter anderem Gold für unseren schweizer „Young-Gun“ und auch eine Ikone des Freeskisports schaffte es erstmals ganz nach oben auf dem Podest.

Die Woche startete mit optimalen Bedingungen für den ersten Contest. Die Shaper betonierten eine monströse 170 Meter lange und knapp 7 Meter hohe Halfpipe in den Schnee. Gus Kenworthy, der als einziger Athlet im Slopestyle und in der Superpipe an den Start geht, wollte in diesem Jahr seine erste X-Games Medaille abräumen. Der in Telluride geborene Kenworthy zeigte den Judges und der Crowd 3 Runs auf höchstem Level. Bei seinem Alley Oop Double Flat 900 stieg Gus dem Fluchtlicht 6,5 Meter ent-gegen. Am Ende konnte er sich über seine erste X-Games Medaille freuen.

Die Superpipe brachte dem Atomic Team auch gleich die nächste Medaille ein. Zur besten Sendezeit konnte die Japanerin Ayana Onozuka, die zuvor bereits bei der Dew Tour und US Grand Prix erfolgreich war, Ihren Lauf fortsetzen und sicherte sich mit einem Score von 85 Punkten die Silbermedaille. Gestoppt wurde die 26-jährige Ex-Rennläufern nur von Maddie Bowman, die bereits zum 4. Mal hintereinander die begehrte Goldmedaille mit nach Hause nahm.

Weiter ging es mit dem Big Air Contest. Bei schlechten Wetterbedingungen wartete ein massiver 25 Meter Kicker auf das Teilnehmerfeld. Trotz der schwierigen Umstände gehörte die Nacht zwei Atomic-Team Athleten, die mit Ihrem Style überzeugen konnten. Elias Ambühl ging gleich zu Anfang in Führung, musste dann aber nach einem Sturz passen. Auch wenn er wohl für längere Zeit ausfällt, kassierte er dank seiner zuvor gezeigten Triple Corks am Ende seine 4. Winter X-Games Bronzemedaille. Der weitere Abend gehörte dann dem X-Games Rookie Fabian Bösch. Der junge Schweizer aus dem Atomic-Team trotzte Wind und Wetter. Ihm gelang es als Erster überhaupt einen Triple Cork 1600 in einem Wettbewerb zu stehen. Und zusammen mit seinem anschließenden Triple Cork 1440 war Ihm die Goldmedaille nicht mehr zu nehmen. Atomic wünscht Elias eine schnelle Genesung.

All das war jedoch noch nicht genug. Der mit Spannung erwartete Slopestyle Contest brachte dem Atomic-Team zwei weitere Medaillen. Gus Kenworthy, der zuvor schon in der Superpipe auf dem vielseitigen Atomic „Punx“ überzeugte, konnte sich trotz einer Knöchel-verletzung seine zweite Silbermedaille umhängen. Alles in allem war es aber der Tag unseres Style-Boss Jossi Wells. Der Neuseeländer bestritt seine 10. aufeinanderfolgenden X-Games. Bisher hatte es aber noch nicht für Gold gereicht. Das sollte sich diesen Abend ändern. Jossi setzte sich gegen die Weltelite durch, darunter unter anderem alle 3. Olympia-Medaillengewinner des Slopestyle Contests in Sochi. Sein letzter Run brachte Ihm dann einen Score von satten 90 Punkten. Der Atomic „Infamous“ gab Ihm dabei genug Speed und Stabilität um sowohl auf den Rails als auch bei den Kickern zu glänzen.

Atomic gratuliert allen Athleten und Beteiligten, die diese so erfolgreiche Woche möglich gemacht haben. Die Winter X-Games gehen als die erfolgreichsten aller Zeiten (2 Gold, 3 Silber und 1 Bronze) in die Firmengeschichte ein.

#weareskiing