ANDI KATZ LIEF BEI DER TOUR DE SKI IN DIE WELTSPITZE

NORDIC JAN 11, 2016

ANDI KATZ LIEF BEI DER TOUR DE SKI IN DIE WELTSPITZE

NORDIC JAN 11, 2016

Nordic

JAN 11, 2016

Starker Start der Redster Nordic Athleten 2016. Top-Platzierungen bei der Tour de Ski mit Gesamt-Sechszehntem Andi Katz und Top 30-Paltzierungen vom Schweizer Jonas Baumann und Italiener Giandomenico Salvadori. Auch bei den Ski Classics klassierten sich die Atomic-Athleten Tord Asle Gjerdalen, Anders Høst, Bill Impola, Oscar Svärd im 50-Kilometer-Rennen von Jizerská Padesátka (Tschechien) im Spitzenfeld.

ANDI KATZ OHNE DRUCK ZUR TOUR – DANACH WAR ER „FERTIG, ABER GLÜCKLICH“

Die Tour de Ski ist in einem großereignisfreien Weltcupwinter der Saisonhöhepunkt. Mit acht Wettkämpfen in vier Langlaufdestinationen innerhalb von nur zehn Tagen bot das heuer zum 10. Mal ausgetragene Etappenrennen über 106 Kilometer alles, was den Sport so besonders macht: Wie etwa die inspirierende Athleten-Story des Deutschen Langläufers Andi Katz...

Ende vergangener Saison stand Andi Katz vor der existentiellen Frage: Aufgeben oder aufpowern? Andi, the „Racecat“, entschied sich für die Karriere, organisierte sein Training selbst, wechselte auf Redster-Equipment von Atomic und lieferte jetzt die schönste Erfolgsstory bei der Tour de Ski. Trotz Rauswurfs aus sämtlichen Kadern ließ Andreas (Spitzname: „Racecat“) keine Katerstimmung aufkommen. „Langlaufen ist mein Ding“, lautet sein Credo. Andi organisierte sein Vorbereitungstraining für diese Saison auf eigene Faust und eigene Kasse. Und er wechselte vergangenen April auf Atomic: „Das war wichtig für meine Performance, aber auch für mein Selbstvertrauen…“

Die vielen Rückschläge, Verletzungen, verpassten Qualifikationen, der Kader-Rauswurf – all das hat Andi Katz gelassener gemacht. „Ich bin ohne jeden Druck zur Tour de Ski angereist“, meinte er vor dem Auftakt in Lenzerheide, wo er schon im zweiten Bewerb, dem 30-Kilometer-Rennen klassisch mit Massenstart mit Platz 17 aufhorchen ließ. Auch in Oberstdorf und Toblach bot er starke Leistungen. Und mit Platz 16 im Endklassement strahlte der Redster-Athlet schließlich in Val di Fiemme nach dem Schlussanstieg zur Alpe Cermis „fertig, aber glücklich“ im Ziel.

Mit Jonas Baumann (SUI) auf Platz 20 und Giandomenico Salvadori (ITA) auf Platz 27 sind zwei weitere Atomic Nordic-Teammitglieder bei der Tour de Ski in die Top 30 gelaufen. Eine gute Motivation für die kommenden Weltcupbewerbe.

STARKER AUFTRITT BEI DEN SKI CLASSICS IN TSCHECHIEN: TORD, BILL, ANDERS, OSKAR IN FORM

Die Long Distance-Stars im Atomic Nordic Team starteten beim 50-Kilometer-Rennen in Jizerská Padesátka (Tschechien), dem dritten von heuer insgesamt 10 Bewerben der Ski Classics Serie. Der Formaufbau stimmt für die bevorstehenden Klassiker: Tord Asle Gjerdalen lief auf seinem Redster-Equipment auf Platz 6, gefolgt von den Youngsters Anders Høst (7.) und Bill Impola (11.). Der dreifache Wasalauf-Sieger Oskar Svärd belegte Platz 19. Nächster Tour-Stopp ist der „La Diagonela“ in St. Moritz / Schweiz am 23. Jänner.

#weareskiing