Übersicht

Taylor Fletcher

USA

WIE DAS SCHICKSAL SEINES BRUDERS TAYLOR DAZU ANTRIEB ZUM MODELLATHLETEN ZU WERDEN

Sein Bruder erkrankte als Kind an Krebs, begann mit Nordischer Kombination und wurde wieder völlig gesund. Das war für Taylor Fletcher der Moment, in dem er dachte: „Ok, wenn mein Bruder so viel Spaß hat, dann ich sicher auch.“ Heute sind sie beiden im US-Nationalteam. Taylor weiß, wie man Ziele konkret macht: „Im Winter will ich kontinuierlich in die Top 20 springen und dann aufs Podium laufen.“ Wichtig ist nur, dass er von einem Rennen gut schläft. Wenn nämlich nicht, sagt Taylor, „brauche ich zwei, drei Liter Kaffee, um wach zu werden.“ Was ihn antreibt? „Das Ziel, Weltmeister oder Olympiasieger zu werden.“ Und danach? „Kann ich immer noch Koch werden, wie ich das früher mal vorhatte.“ Jetzt ist Taylor einmal ein Modellathlet unter den Kombinierern im besten Sinne.