05.01.2012

HIRSCHER: KÖNIG VON ZAGREB UND WELTCUP-LEADER

Dritter Streich. Atomic-Ausnahme-Athlet Marcel Hirscher holt beim Slalom in Zagreb unter Extrembedingungen seinen dritten Saisonsieg und damit das Trikot des Gesamtführenden im Weltcup zurück! Wie der 70-Kilo leichte Racer auf dem flachen Sljeme-Hang bei Plusgraden die Halbzeitführung noch verteidigte – Atomic-Servicemann-Legende Edi Unterberger und Marcel Hirscher selbst geben antworten.

„Wow! Es war echt heftig hier zu fahren“, lachte Marcel Hirscher im Ziel. „Ich war voll am Limit, knapp am Ausfall. Unter diesen Bedingungen musst du Vollgas geben, sonst wirst du hier durchgereicht.“ So zauberte der Salzburger akrobatisch nach der Halbzeitführung die zehntbeste Laufzeit auf den vom Regen aufgeweichten Sljeme, blieb damit 29 Hundertstelsekunden vorne und krönte sich zwei Tage nach ATOMIC-Star und Snowqueen Marlies Schild zum Schnee-König von Zagreb.

BEGEISTERUNG GEPAART MIT PERFEKTEM MATERIAL

Die Nummer 1 bei der Startnummernauslosung war für Marcel Hirscher ein gutes Omen im neuen Jahr. Dass am Ende zum sechsten Mal in der Weltcup-Karriere des 22-Jährigen die Eins auf der Anzeigetafel stand, hat mehrere Gründe. Begeisterung ist einer. „Gut, dass ich auch abseits des Rennsports so gerne im Gelände bin. Ich hab Spaß am Skifahren, deshalb läuft es so gut“, sagte Hirscher zur Buckelpiste von Zagreb. Perfektes Material, ständige Arbeit an Innovationen sind weitere Gründe. ATOMIC-Servicemann Edi Unterberger: „Wir haben extrem genau am Setup für diese extremen Verhältnisse gefeilt. Wir hatten zehn Paar Ski in der engeren Auswahl, haben viel getestet. Das war nicht zu vergleichen mit Beaver Creek oder Alta Badia.“