• Atomic Auklands
  • Atomic Auklands
  • Atomic Auklands
Nordic 24.10.2012

ATOMIC UND DIE AUKLANDS - ERFOLG IM LONG DISTANCE HAT EINEN NAMEN

Die Aukland-Brüder präsentierten beim Forum Nordicum in Val di Fiemme ihr neues Atomic-Equipment. An jenem Ort, wo sie 2012 beim Ski Klassiker Marcialonga einen Doppelsieg feierten. Für 2013 waren die 7.500 Startplätze innerhalb von 118 Minuten vergeben. Ski Classics-Gesamtsieger Anders Aukland: „Schön, dass unser Long Distance-Sport so boomt!“

Forum Nordicum 2012 in Val di Fiemme – eine der wichtigsten Medienveranstaltungen im Bereich Nordic – heuer mit allen relevanten Vertretern im Langlauf zu den Themen FIS WM 2013 vor Ort, FIS Weltcup, FIS Marathon Cup, Biathlon-WM 2013 in Nove Mesto und den Olympischen Spielen in Sotschi 2014. Mitten drin die Atomic Long Distance-Stars Anders und Jørgen Aukland.

Die Auklands und ihre Dominanz auf Atomic
Atomic Nordic Winter 2012: Doppelerfolg beim Marcialonga in Italien. Sieg und neuer Rekord beim Birkebeiner-Rennen in Norwegen. Anders Aukland als Gesamtsieger der Ski Classics-Serie und Sieg in der Long Distance-Teamwertung. Die Aukland-Brüder dominierten den Marathon Cup „Ski Classics“ auf Atomic Race-Equipment: dem WC Classic SDS-Rennski, dem Worldcup Classic Boot und der SNS Propulse RC-Bindung.

Jørgen Aukland betonte bei der Präsentation seines Equipments in Val di Fiemme die Wichtigkeit des passenden Trainingsskis: „Der Atomic Skintec ist der effektivste Trainingsski, den ich je hatte. Ich spare extrem viel Zeit, weil ich den Ski nicht präparieren muss und damit länger trainieren kann. Und das Beste: der Ski ist extrem schnell!“ Der Skintec ist ein High-Performance-Waxless-Ski, der sich dank austauschbarer Skintec-Module in der Kickzone mit einem Handgriff an jede Schneesituation anpassen lässt.

Zwei Brüder mit einer einzigartigen Long Distance-Karriere
Anders Aukland hat seine Erfolgsstory im norwegischen Langlauf-Team begonnen. In dieser Zeit gewann er zweimal Gold bei den Olympischen Winterspielen (2002) und den XC-Weltmeisterschaften (2003). Im Jahre 2004 war er der erste Norweger seit 33 Jahren, der den Vasalauf gewann. Von diesem Zeitpunkt an konzentrierte er sich ganz auf Long Distance-Rennen.

Jørgen Auklands große Erfolge begannen mit dem Gesamtsieg des FIS Marathon Cups 2003 und dem Sieg beim Marcialonga 2004. Bei diesem Klassiker in Italien stand er in 10 Jahren achtmal auf dem Podest. Eine ähnliche Erfolgsstory verbindet ihn mit dem Vasalauf mit 6 Podestplätzen und dem Sieg 2008.

Die Stärke von Atomic Race-Produkten
Atomics Classic Race-Ausrüstung von 2012 war der Schlüssel zum Erfolg für die Aukland-Brüder. Der Worldcup Classic FL SDS, ein unglaublich schneller und leichter Rennski, verwendet die SDS-Konstruktion, eine revolutionäre Konstruktion, die den Ski extrem dynamisch macht. Worldcup Classic und SNS Propulse RC sind die perfekte Kombination aus Schuh und Bindung für die Long Distance-Rennen. Der Rennschuh ist federleicht mit hervorragendem Klassik-Flex und perfekt abgestimmt auf die Atomic SNS-Rennbindung.