12.05.2013

Präzise Kontrolle, direkte Kraftübertragung: das SNS-Bindungssystem von Atomic

 

Egal ob Profi oder Hobbyathlet: Die volle Leistung bringt man nur, wenn die Verbindung zwischen Schuh und Ski perfekt passt. Darum setzt Atomic auf die SNS Underfoot Technology – ein Bindungssystem, von dem Läufer aller Leistungsstufen profitieren.

Für Skater hat Atomic Pilot-Bindungen im Programm, bei denen der Schuh über zwei Achsen im Zehen- und Vorfußbereich mit der Bindung verbunden ist. Sie zeichnen sich durch hohe Stabilität, direkte Kraftübertragung und präzise Kontrolle aus. Das Top-Modell ist die Pilot Race Skate – das Modell, das auch Langdistanz-Läufer Simen Østensen vom Team Xtra personell verwendet.

Rennläufer und sportliche Klassik-Läufer rüstet Atomic mit Propulse-Bindungen aus, bei denen der Schuh über eine einzelne, zurückversetzte Achse mit der Bindung verbunden ist. Mit ihnen kann der Läufer den Fuß auch bei schnellen Geschwindigkeiten auf natürliche Weise abrollen und einen präzisen Kick setzen. Durch die ultraniedrige Bauweise der 242 Gramm leichten Propulse RC-Bindung ist eine optimale Kraftübertragung garantiert. Wie schnell die Propulse wirklich macht, bewies Langdistanz-Spezialist Anders Aukland eindrucksvoll im letzten Winter: Er holte mit dieser Bindung den Gesamtsieg der Ski Classics-Serie 2012.

Für Freizeitläufer, die auf maximale Stabilität Wert legen, bietet Atomic zweiachsige Touring-Pilot-Bindungen an. Wer sich mehr Beweglichkeit wünscht, ist mit den einachsigen Profil-Bindungen gut bedient. Der Grund: In diesen Bindungen kann man den Fuß auch bei langsamem Tempo auf natürliche Weise abrollen, was das Laufen einfacher und bequemer macht.