• ATOMIC Austrian Freeski Open AFO
  • ATOMIC Austrian Freeski Open AFO
  • ATOMIC Austrian Freeski Open AFO
  • ATOMIC Austrian Freeski Open AFO
FreeSki 06.03.2012

AUSTRIAN FREESKI OPEN IM ZEICHEN VON ATOMIC

Europas wichtigster Open Slopestyle-Contest feiert noch bis zum 11. März auf dem Kitzsteinhorn sein zehntes Jubiläum – mit Atomic als Presenting Sponsor und drei Atomic-Ridern als Top-Favoriten.

Am 25. Jänner 2003 begann eine einzigartige Slopestyle-Erfolgsstory: Die ersten Austrian Freeski Open stiegen – damals noch im bescheidenen Rahmen – am Arlberg. Bei ihrer zehnten Auflage vom 7. bis 11. März 2012 sind die AFO nicht nur Saison-Highlight am Kitzsteinhorn, sondern auch eines von nur zehn weltweiten Gold-Events der AFP World Tour – ATOMIC ist presenting sponsor von Europas Slopestyle-Top-Event. Über 120 Sportler stehen am Start, darunter einige der besten Fahrer der Welt; am Samstag dürfen aufgrund der enormen Qualität des Teilnehmerfelds Finalläufe auf sensationellem Niveau erwartet werden.

AMBÜHL, HÅTVEIT, WELLS …

Zu den ganz großen Favoriten am Kitzsteinhorn zählen drei ATOMIC-Fahrer: Der 19-jährige Schweizer Elias Ambühl konnte in der laufenden Saison schon beim freestyle.ch, beim King of Style und beim Budapest Fridge triumphieren. Der 25-jährige Norweger Andreas Håtveit holte in seiner wohl stressigsten Saison – er baut ein Haus und wird Vater – beim X Games Slopestyle Anfang des Jahres die Bronzemedaille. Und der 21-jährige Neuseeländer Jossi Wells sicherte sich Gold beim Big Air des London Freeze und gewann Bronze beim berühmt-berüchtigten X Games Big Air. Jossi liegt aktuell auf Platz zwei der AFP-Gesamt-Weltrangliste.

… UND TÄGLICHE VIDEO-HIGHLIGHTS

Die drei ATOMIC-Athleten blicken bei den Austrian Freeski Open auf eine eindrucksvolle Erfolgsgeschichte zurück. Andreas Håtveit kommt als Titelverteidiger zum Kitzsteinhorn, Elias Ambühl, Sieger des Jahres 2009, landete im Vorjahr auf dem zweiten Platz. Jossi Wells' großer Auftritt von 2010 hat längst Kultstatus erlangt: Seinen damaligen Siegeslauf wollen viele Fahrer noch heute nachahmen. Neben den drei ATOMIC-Top-Stars drängt eine Reihe von Herausforderern an die Spitze, darunter der aus den verrückten Clips der Chaoz Production bekannte Norweger Gaute Silseth oder der Amerikaner Nicky Keefer, Mitglied im Team 4bi9. Auf www.facebook.com/atomicskiing gibt es täglich aktuelle ATOMIC-Videos mit den besten Szenen vom Event.