13.12.2012

Atomic und Jossi Wells launchen den Infamous

Jossi Wells kam mit einer Idee zu Atomic: trommelt eine Gruppe Skifahrer zusammen, den Kopf voll mit unterschiedlichen Styles und Zugängen. Und dann lasst sie zusammen was ganz Neues machen. Diese Idee wuchs zu etwas richtig Großem heran. Auf einmal war Fortschritt nicht mehr das einzige, das zählt. Es ging auch darum, das Skifahren zurück zu seinen Wurzeln zu bringen. Der Weg für den neuen infamous war frei …

„In der Ski-Welt kocht jeder sein eigenes Süppchen. Bei den Park-Ridern ist es besonders extrem. Mit diesem Projekt will ich zeigen, dass wir Skifahrer im Grunde alle gleich ticken. Das ist auch der Grund, warum wir so verrückt nach Skifahren sind. Beim infamous dreht sich alles um Sessions mit der Crew, darum, sich selber und seine Kumpels einen Schritt weiter zu pushen. Denn schließlich geht es am Ende immer um dieselbe Sache: auf Skiern Spaß zu haben und seinen eigenen Style auszudrücken.“ – Jossi Wells

Atomic war von Jossis Idee begeistert und begann, gemeinsam mit ihm einen Ski nach seinen Vorstellungen zu bauen: leistbar, ein Ski, auf den man sich verlassen kann, mit softem Flex und Rocker – perfekt, um sich im Park kreativ auszutoben. Gemeinsam mit einem Designer setzte Jossi auch seine Ideen in Sachen Style um. Seit dem Frühjahr 2012 shreddet Jossi am infamous – dem Ski, der seine Art, Ski zu fahren, verkörpert.

Ab Februar gibt es den infamous vorab bei ausgewählten Freeski-Shops in 171er- und 176er-Länge. Mit Park Rocker, Stomp Sidecut, Step Down Sidewall und robustem Holzkern wird er von da an Parks und Innenstädten das Fürchten lehren.

DIE INFAMOUS SQUAD

Nach 12 Arbeitsjahren mit Atomic hat Jossi Wells noch lange nicht genug. Competitions, Film Shoots, Fantreffen, Pressekonferenzen – Jossi kennt sie alle. Trotzdem hat er noch immer die gleiche Begeisterung für das Skifahren wie am ersten Tag. 2012 besuchte er das Austrian Freeski Open, um sich vom Feuer der Newcomer mitreißen zu lassen. Er wollte mit Fahrern shredden, die eine ähnliche Einstellung zum Park Skiing haben wie er – auch wenn sie für andere Styles und Ideen stehen. Hier traf sich Jossi mit Nicky Keefer, Frej Jönsson und Lucas Stål-Madison und gründete die infamous Squad.

„Jeder in der infamous Squad bringt etwas anderes in die Gruppe ein. LSM ist immer an etwas Neuem dran, etwas, das noch kein Mensch zuvor gesehen hat. Frej ist ein wahrer Boss, er fährt so smooth, dass bei ihm einfach alles sick aussieht. Und Kiefer … was soll ich sagen … Für diesen Typ ist das Wort Shredden erfunden worden. Auf den Kickern macht ihm keiner was vor. Mann, wenn ich nur seinen Zero Spin Blunt drauf hätte ...“ – Jossi Wells

Nachdem sie sich in Österreich zusammengefunden hatten, traf sich die Squad in Mt. Hood, Oregon, um die ersten Shots zu filmen. Die Früchte der Arbeit gibt es ab 12. 12. 2012 auf atomic.com/infamous zu sehen – zusammen mit detaillierten Infos über den Ski, einer Liste der Händler, die im Boot sind und einer Media Gallery, in der jeder Rider seinen Style präsentiert.

LUCAS STÅL-MADISON

Fährt als Mitglied des schwedischen A-Teams seit zwei Jahren auf Atomic. Erreichte binnen kurzer Zeit internationales Niveau. Gilt seit seinem Sieg bei der Superunknown-Competition von Level 1 als einer der großen Innovatoren der Szene. Macht euch auf viele weitere absolut kranke Clips dieses superkreativen Riders gefasst, sowohl mit Level 1, als auch mit The Bunch. Und habt ihr schon Bardolino gesehen?

NICK KEEFER

Was soll man noch über Meatboy sagen? Als einer der kreativsten und erfolgreichsten Rider im
westlichen Luftraum stampfte Keefer schon so ziemlich alle 100ft-Rampen der westlichen USA ein. Nach zwei Jahren gepflegten Shreddens in Utah als Teil des A-Teams von Atomic USA macht er sich daran, den Rest des Planeten als offizieller Atomic-Athlet zu erobern. Momentan shreddet er mit der 4bi9-Crew in Brighton, Powder Mountain und Park City. Behaltet ihn im Auge, denn von Keefer kann man sich eine Menge abschauen. https://vimeo.com/48211252

FREJ JÖNSSON

Kam über Squad-Member Lucas Stål-Madison ins schwedische A-Team und feierte 2012 seinen
Durchbruch. Knackte den begehrtesten Double Flip der Freeski-Welt, den dub 720 – ein Ereignis,
das ihn in den Olymp der smoothesten Rider der Szene schraubte. In der kommenden Saison
widmet sich Frej dem Wettkampfzirkus, den Drehs mit der infamous Squad sowie Projekten mit TFJ und Legs of Steel.

Weitere Informationen zu Ski und Squad gibt’s ab 12.12.2012 auf atomic.com/infamous.