30.10.2012

Weltcup 12/13 - Kathrin, Marcel: Start am Podest

Atomic Weltcup Opening. Erfolgreicher Weltcupstart in Sölden: Kathrin Zettel belegte im ersten Rennen der Saison Platz 2, Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher wurde auf der der neuesten Doubledeck-Generation Redster D2 GS dritter und sagt: „Sölden war ein erfolgreicher Start bei außergewöhnlichen Bedingungen. Und ein wichtiges Feedback, wo wir in den nächsten Wochen noch optimieren können.“

Winter-Weiß als idealer Hintergrund zum Renn-Rot der Atomic Redster Crew, Weltcup-Opening 2012 bei schwierigen, aber passenden Verhältnissen. So bilanziert Marcel Hirscher Rennen 1 der Saison 1 als Gesamtweltcupsieger: „Sölden ist das erste wichtige Feedback für Material und Performance, da baut sich eine irre Spannung auf. War gut, dass Piste und Sicht so schwierig waren, umso wertvoller die Analyse, wie wir mit dem Redster D2 GS zu Saisonstart dastehen – sehr gut.“ Platz 3 ist für ihn das bisher beste Sölden-Resultat: „Ich habe den Sprung aufs Podium auch der Tuning-Flexibilität des neuen Redster Boots zu verdanken: Eine Einstellung am Schuh kurzfristig verändert – und das Setup für die Kombination Schneefall und hohe Startnummer hat perfekt gepasst. Lässig, was da bei uns in der Entwicklung in ganz kurzer Zeit weitergegangen ist.“

Kathrin Zettel ist Spitzenresultate in Sölden gewohnt. Seit 2005 lautet ihr Erfolgscode ausgedrückt in Platzierungen 4, 3, 1, 2, 7, 7, 2. Auch sie ist glücklich mit der Standortbestimmung für das Redster-Equipment: „Bei so einem Blindflug ist die Materialabstimmung das Um und Auf und die war für diese Verhältnisse perfekt. Platz 2 hat mich positiv überrascht und da geht auch noch mehr.“

PREMIERE DES MARCEL HIRSCHER REDSTER SL IN LEVI
Nach Sölden ist vor Levi. Die Weltcup-Slalompremiere in Finnland am 10. und 11. November ist der nächste Tourstopp. Auch dort im Gegensatz zum letzten Jahr tiefer Winter. Für die Weltpremiere: Im hohen Norden wird Marcel Hirscher erstmals die von ihm selbst designete Icon Serie einsetzen. „Ein Rennen zu fahren mit einem Ski, den du selbst mitentwickelt hast und der dein Branding hat: Jeder, der skifährt, kann sich vorstellen, wie geil das werden wird. Ich kann‘s kaum erwarten.“