• Atomic Mikaela Shiffrin
  • Atomic Mikaela Shiffrin
  • Atomic Mikaela Shiffrin
  • Atomic Mikaela Shiffrin
Race 17.03.2013

MIKAELA SHIFFRIN: JETZT HAT SIE AUCH DIE KRISTALL-KUGEL

Lenzerheide. Was für eine Dramaturgie: Auf den Tag genau einen Monat nach der Goldmedaille in Schladming holte sich Mikaela Shiffrin im allerletzten Rennen auch noch die Slalom-Kristallkugel. Was bei 1,17 Sekunden Rückstand nach Mission Impossible aussah, verwandelte Mika ins perfekte Happy End ihrer magischen Saison - in acht von elf Slaloms am Podium, vier Siege, Weltmeisterin, Weltcupsiegerin. Und das alles drei Tage nach ihrem 18. Geburtstag…

„1,17 hinten: Was kann ich besser machen?“ Mika´s Umfrage vor dem 2. Lauf in Lenzerheide brachte ein eindeutiges Ergebnis. Mutter Eileen, Vater Jeff, Atomic-Servicemann Kim Erlandson antworteten: „Lass den Ski laufen!“ Das tat sie dann. Riding Redster in Perfektion, Sieg im letzten Rennen. Neben WM-Gold nimmt Mika jetzt auch Slalom-Kristall mit in die USA. Als Zukunftshoffnung war sie in diese Saison gestartet, als Superstar fliegt sie zurück nach Amerika. Zum wichtigsten Medienauftritt in ihrer Karriere: Mika ist als Talkgast in die David Letterman Late Show eingeladen. Spätestens dann kennt ganz Amerika.

TROTZ SENKRECHTSTART GUT GEERDET
Senkrechtstart und Höhenflug, trotzdem: So sicher sie am Ski steht, so fest steht sie mit ihren gerade einmal 18 Jahren (sie feierte am 13. März Geburtstag) im Leben. Mikaela geht erfrischend anders mit ihren Erfolgen um: Viel ehrliche Wertschätzung für Konkurrentinnen und immer die Betonung darauf, dass Siege prinzipiell Teamwork sind: „Eltern, Coaches, Teamkollegen, die Atomic-Crew: WIR haben diese Erfolge erreicht, wir alle gemeinsam.“