• ATOMIC Marcel Hirscher
  • ATOMIC Marcel Hirscher
Race 09.01.2012

MARCEL HIRSCHER DOPPELPACK

The winner takes it all. Nach dem Doppelsieg für den Atomic D2 Race im Riesentorlauf-Klassiker durch Hirscher und Raich, holte Marcel Hirscher mit seinem Atomic Race 165 SL auch den Slalom-Sieg in Adelboden. Damit ist er der erste Doppelsieger in dem traditionsreichen Schweizer Weltcuport überhaupt. Und das unter Bedingungen, die der aktuelle Weltcup-Gesamtführende Marcel Hirscher als „fast unfahrbar“ bezeichnete.

„Oben war’s eisig, in der Mitte gebrochen und unten eine Buckelpiste. Wenn sie abgebrochen hätten, wäre wohl niemand böse gewesen – noch härter geht’s nicht“, beschreibt Marcel Hirscher die Bedingungen am weltberühmten Chuenisbärgli. „Wir mussten im Race-Setup ein gutes Mittelmaß finden, denn das richtige Setup bedeutet Sicherheit. Schuh-Platte-Bindung-Ski – das hat wieder super gepasst, auf den Atomic Race Sl ist auch unter diesen Bedingungen Verlass.“ Eine gute Skiwahl wäre unter diesen Bedingungen wohl auch ein ATOMIC Rocker oder Bent Chetler gewesen, scherzte Marcel Hirscher nachdem er mit Startnummer 2 Bestzeit im ersten Lauf und als 30. des zweiten Laufs die sechstbeste Laufzeit aufgestellt hatte.

HIRSCHER BAUT FÜHRUNG IM GESAMTWELTCUP AUS

Das Neujahrs-Tripple mit den Siegen in Zagreb und Adelboden bescherte dem 22-jährigen ATOMIC-Star, der derzeit ausschließlich in den Disziplinen Slalom und Riesentorlauf startet, die Führung im Gesamtweltcup mit 725 Punkten, 230 vor Verfolger Kostelic. Benjamin Raich, Gesamtweltcupsieger 2006, bestätigte seinen Aufwärtstrend auch im Slalom mit Platz 8.