07.12.2011

HIRSCHER WEITER IM HOCH

Top-Form. Er fährt, als wäre er niemals weg gewesen. Platz 2 nach dem Sieg am Sonntag beim Riesentorlauf-Doppel von Beaver Creek für Atomic-Star Marcel Hirscher. Es war erst das dritte Rennen seit seinem Comeback. Die neue Generation des Atomic-D2-Race lässt den Salzburger auf der Birds of Prey-Piste abheben. Fortsetzung Donnerstag beim Slalom-Saisonauftakt.

Luft genug für Höhenflüge hat Marcel Hirscher auch auf über 3000 Meter Seehöhe im größten Skigebiet von Vail Valley. Der 22-jährige Salzburger im O-Ton: „Ich bin extrem happy über Platz 2. Ich nehme einen Haufen Punkte von hier mit.“ High-Tech für High-Performance – die ATOMIC-Protektoren leisten, wie die Spuren auf Marcels Rennanzug beweisen, perfekte Dienste, meint auch Hirscher: „Ohne Karbon-Protektoren wäre ich nicht sicher!“ Der Sölden-Dritte, Philipp Schörghofer holte trotz einiger schwerer Fahrfehler für die ATOMIC-D2-Race-Unit zum Abrunden noch Platz 10.

ATOMIC-STARS IM SLALOM MIT MATERIAL-EVOLUTION AM START

„Jetzt freu ich mich riesig auf den Slalom-Auftakt“, lacht Marcel Hirscher. Die gesamte ATOMIC-D2-Race-Unit wird dabei unterstützt von einer Material-Evolution. ATOMICs Technical Coordinator Hans-Peter Habersatter verrät nur so viel: „In den Tests war die neue Material-Komponente ausgezeichnet. Jetzt kommt im ersten Weltcup-Slalom der nächste Härtetest. Die positiven Rückmeldungen unserer Athleten-Unit machen uns zuversichtlich!“

Share