• Atomic Christoph Sumann
  • Atomic Dominik Landertinger
  • Atomic Anders Aukland
  • Atomic Anders Aukland
Nordic 19.03.2013

ATOMIC NORDIC: DAS BESTE KOMMT ZUM SCHLUSS

Biathlon-Saisonfinale: ein Treffer für die Atomic-Athleten. Christoph Sumann siegt in der Verfolgung von Chanty-Mansijsk in Russland – 1185 Tage nach seinem letzten Weltcupsieg, Dominik Landertinger holt beim Massenstart Platz 2 und schiebt sich damit im Gesamtweltcup als dritter noch aufs Podium. Im Long Distance fixierte Atomic-Star Anders Aukland mit seinem vierten Erfolg beim Birkebeinerrennet schon vor dem Saisonfinale den Gesamtsieg in der Ski Classics-Serie.

Sumanns sechster Weltcupsieg in Zahlen: 12,5 Kilometer, viermal fehlerfrei im Schießen bedeuteten 35,7 Sekunden Vorsprung auf dem Atomic-Komplettpaket (WC Skate Featherlight, WC Skate-Boot, Pilot Race Skate-Bindung) im Ziel. „Dabei habe ich in dieser Saison schon ans Aufhören gedacht, denn nach Platz 3 in Östersund kam nix mehr. Das war eine harte Zeit für mich.“ Doch der der 37-jährige Steirer, der im letzten Sommer mit seiner Familie wegen besserer Trainingsbedingungen nach Seefeld in Tirol umgezogen war, freut sich jetzt auf seine Abschiedstournee in der Olympia-Saison 2013/14: „Jetzt weiß ich, warum ich noch einmal ein Jahr im Training Vollgas geben werde.“

Vollgas hat auch Atomic-Kollege Dominik Landertinger gegeben. Im Tiefschnee bahnte sich der Ex-Weltmeister von 2009 im letzten Saisonrennen seinen Weg auf dem Atomic WC Skate Featherlight zu Platz 2. In der Weltcup-Gesamtwertung schob sich der 25-Jährige damit auf Platz 3 – sein bestes Ergebnis nach Rang 6 im WM-Jahr 2009.

AUKLAND GEWINNT DIE SKI CLASSICS-WERTUNG
Vor dem Saisonfinale am 23. März in Årefjällsloppet (Schweden) steht Dominator Anders Aukland mit 760 Punkten schon als Titelverteidiger der Ski Classics-Gesamtwertung fest. Nur sein Bruder und Atomic-Kollege Jørgen Aukland (660 Punkte), kann mit einem Sieg im Finale theoretisch noch gleichziehen. Auf dem Atomic WC Classic Feahterlight, dem WC Classic-Boot und der Pilot Race Classic-Bindung bewältigte Anders Aukland die hügeligen 54 Kilometer von Tingstadjordet nach Lillehammer in 2:42:38 Stunden und siegte zum zweiten Mal in Folge, insgesamt zum vierten Mal.

Birkebeinerrennet (Norwegen), 54 km mit 3,5 kg-Zusatzgewicht::
1. Anders Aukland (NOR), Atomic 02:42:38
2. Eldar Rønning (NOR) 02:42:51
3. Espen Harald Bjerke (NOR) 02:43:02
4. Jørgen Aukland (NOR), Atomic 02:43:30
8. Simen Østensen (NOR), Atomic 02:44:25
9. Svein Tore Sinnes (NOR), Atomic 02:46:42