29.02.2012

MARTIN KOUKAL: ERSTER SIEG IM MARATHON CUP

Überraschungs-Coup. Martin Koukal gewann den letzten FIS Marathon-Bewerb vor dem Wasalauf am kommenden Sonntag. Der 50-km-Skating-Weltmeister von 2003 lief auf dem Atomic World Cup Classic beim 39. Finlandia Hiihto in Lahti über 50 km zu seinem ersten Sieg im FIS Marathon Cup. Dort liegt der Tscheche jetzt auf Platz 4.

Der ausgeklügelte Renn-Plan bei minus 3 Grad und perfekten Loipenbedingungen: Koukal und sein ATOMIC-Serviceteam setzten auf das so genannte Double-Polling und verzichteten auf Extra-Wachs. Ein Plan der aufging: „Wir waren nach dem Tartu Marathon fast seit einer Woche hier und konnten die gesamte Strecke kennen lernen und hervorragend testen. Die letzten Kilometer waren zwar ein Kampf, die letzte Steigung sehr schmerzvoll, aber ich wusste, wenn ich diese Kilometer überlebe, kann ich als erster ins Stadion laufen. Ich konnte mir sogar die Linie aussuchen. Es hat funktioniert.“

Koukal, der 2010 Olympia-Bronze mit der tschechischen Staffel erobert hatte, lässt nach den Anstrengungen in Finnland den 90 Kilometer langen Wasalauf aus: „Ich werde mich daheim etwas ausrasten, um mich dann auf den Engadin Skimarathon am 11. März vorzubereiten. Für eine ordentliche Platzierung im FIS Marathon Cup sieht es ja jetzt nicht schlecht aus.“ Der tschechische ATOMIC-Pilot liegt derzeit in der Gesamtwertung mit 226 Punkten auf Rang 4. Bester ATOMIC-Athlet ist drei Rennen vor Saisonende Marcialonga-Sieger Jörgen Aukland mit 256 Punkten auf Platz 2.

Share