28.02.2013

TORD ASLE GJERDALEN: MIT SPIEGELBRILLE ZU BRONZE

Den Atomic Worldcup Skate Featherlight mit dem richtigen Schliff unter den Füssen und die Augen hinter der verspiegelten Pilotenbrille – das war der bronzene Erfolgs-Mix für Tord Asle Gjerdalen bei der Nordischen WM in Val di Fiemme. Der Norweger erfuhr erst Stunden vor dem Rennen von seinem Einsatz und holte als Ersatzmann für einen erkrankten Kollegen Platz 3 über 15 Kilometer Freistil.

„Die Bedingungen waren extrem, es wurde auch während des Rennens immer wärmer – der richtige Schliff war deshalb besonders entscheidend. Danke ans Atomic-Team, das mir den richtigen Ski herausgetestet hat“, sagte Tord Asle Gjerdalen (29), dessen Markenzeichen die Spiegelbrille ist („Langlaufen ist wie Pokern, die Augen verraten alles“), nach dem Lauf zu Bronze in Italien. Der Medizinstudent aus Oslo, der 2011 daheim WM-Gold mit der norwegischen Staffel und Einzel-Bronze über 50 Kilometer geholt hatte, bedankte sich auch bei seinem Kollegen Martin Johnsrud Sundby, der wegen einer Halsentzündung für das 15 Kilometer-Rennen passen musste: „Danke Martin, dass ich statt dir starten durfte, weiß ich sehr zu schätzen. Norwegen hat viele schnelle Leute, die Medaillen holen können. Da muss man jede Chance nutzen.“

BRONZE FÜR DIE US-STAFFEL MIT DEMONG UND FLETCHER
Die Atomic-Athleten Bill Demong und Taylor Fletcher holten schon am Sonntag mit der US-Staffel in der nordischen Kombination Bronze hinter Frankreich und Norwegen. Für Olympiasieger Demong und seine US-Kollegen war es das erste Team-Podium bei Weltmeisterschaften.

Share