28.11.2011

SIEG NUMMER 30 FÜR MARLIES SCHILD

Aller guten Dinge sind 30. Atomic-Slalom-Queen Marlies Schild begann dort, wo sie in der Vorsaison aufgehört hatte. Mit Brillanz bei ihrer Slalom-Performance – Weltcup-Sieg Nummer 30, im Slalom ist es der 28te, 1,19 Sekunden Vorsprung auf Rang 2! Die Leistung der Atomic-D2-Race-Unit in Aspen in Zahlen: 4 Ladies unter den Top-9, darunter Mikaela Shiffrin, eine 16-jährige US-Weltcup-Debütantin.

„Mit der Brechstange geht nichts. Wenn ich loslasse, dann geht alles wie von selbst. Und so macht Skifahren richtig Spaß“, erklärt Marlies Schild das Phänomen Marlies Schild. Frage: Wie wird jemand der so gut ist, noch besser? Schilds Antwort: „Durch Begeisterung für das eigene Tun, viel Arbeit und ein Team, das diese Begeisterung teilt.“ Der ATOMIC-Spirit beflügelt Schild und ihr Team. ATOMIC Racing Direktor Rudi Huber: „Es gibt neue Komponenten im Setup, die jetzt im Weltcup eingesetzt werden. Solche Top-Performances wie die von Marlies Schild zeigen, dass der Weg stimmt.“

Nicht nur die 30-jährige Schild zeigt, was mit dem neuen ATOMIC-Setup alles möglich wird. Die erst 16-jährige US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin bestritt ihren ersten Weltcup-Slalom und landete auf Rang 8. Das Mädchen aus Vail ist amtierender US-Slalom-Champion und gewann bei der Junioren-WM in Crans Montana Bronze.

JOACHIM PUCHNER ZWEIMAL TOP-10

Beim Speed-Auftakt der Herren in Lake Louise bestätigte Joachim Puchner mit Rang 8 in der Abfahrt und Rang 7 im Super-G seine Top-Resultate aus dem Vorjahr. Der 24-jährige Salzburger ist mitten in der Weltelite angekommen. Weltmeister Erik Guay, den ein Bandscheibenvorfall in der Vorbereitung zurückgeworfen hatte, freute sich über Rang 6 im Super-G: "Ich bin glücklich, dass es meinem Rücken so gut geht!"